Pull down to refresh...
zurück

Pilze sammeln für Anfänger

Herbstzeit ist Pilzzeit - und genau das lockt viele unerfahrene Pilzsammler in den Wald. RADIO TOP hat mit einem Experten gesprochen und herausgefunden, was Anfänger bei der Pilzsuche beachten müssen.

12.10.2017 / 11:16 / von: mle
Seite drucken Kommentare
0
Pilzesammeln für Anfänger. (Bild: Symbolbild / pixabay.com)

Pilzesammeln für Anfänger. (Bild: Symbolbild / pixabay.com)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Ob Steinpilzrisotto, Spätzli mit Pilzrahmsauce oder Rehpfeffer mit Pilzragout: Im Herbst stehen Pilze hoch im Kurs. Und dieses Jahr ist die Pilzsaison besonders gut. 

Das lockt viele unerfahrene Pilzsammler in den Wald, die oft leichtsinnig sind. Dieser Leichtsinn kann unter Umständen schwerwiegende Folgen haben. Isst man zum Beispiel einen Giftpilz, bleibt es nicht unbedingt nur bei Bauchschmerzen. Giftpilze können auch die Leber und die Nieren schädigen. Ausserdem enthalten sie psychedelische Stoffe, welche Halluzinationen auslösen können. 

Oskar Traber, Pilzkontrolleur in Stein am Rhein SH und Experte beim Verein «Pilzkunde Thurgau» sagt, das Pilzesammeln beginnt schon bei der richtigen Ausrüstung: «Pilze sammelt man mit einem Korb, nicht einem Plastiksack. Im Sack verfaulen die Pilze schnell, weil sie nicht genügend Luft bekommen.» Ausserdem brauche man ein Messer, so sagt er. 

Wer nun richtig ausgerüstet ist, tut trotzdem gut daran, nicht sofort in den Wald loszuziehen. Der Experte rät, sich zunächst bei einem erfahrenen Pilzsammler zu informieren: «Man kann bei einer Pilzkontrollstelle vorbeigehen, es gibt Kurse die man machen kann oder auch Vereine die sich mit Pilzkunde befassen, bei denen man sich informieren kann.»

Der Experte rät auch erfahrenen Pilzsammlern, ihre Ernte bei einer Pilzkontrollstelle zu zeigen. 
Es gäbe auch gewisse Pilze die zwar nicht giftig seien, jedoch bei der falschen Zubereitung ungeniessbar werden. 

Grundsätzlich dürfen in jedem Wald Pilze gesammelt werden, jedoch hat jeder Kanton seine eigenen Regelungen.

Das sind die Pilzsammelbestimmungen im TOP-Land: 

Kanton Zürich: Pflückverbot vom 1. bis 10. eines Monats, Maximale Menge pro Tag und Person; 1 Kilogramm. Nur dem Sammler bekannte Pilzarten pflücken. Das mutwillige Zerstören von Pilzen ist verboten. Parasitäre und  für Pflanzen schädliche Pilze wie der Hallimasch sind von den Schutzbestimmungen ausgeschlossen.

Kanton St.Gallen: Hier gibt es spezielle Regelungen je nach Gemeinde

Kanton Thurgau: Maximale Menge pro Tag und Person; 1 Kilogramm. Die neuen Verordnungen vom Kanton sind zu beachten.

Kanton Schaffhausen: Keine besonderen Bestimmungen ausser für die Gemeinden Buchberg und Rüdlingen welche sich an die Bestimmungen des Kantons Zürich halten (1.-10. jedes Monats Sammelverbot, sonst 1 kg pro Person/Tag, siehe ZH). 

Hier sind alle Pilzsammelbestimmungen der Schweiz.

Hier die nächste Pilzkontrollstelle finden.

 

 

Beitrag erfassen

Keine Kommentare