Pull down to refresh...
zurück

Es gab Patientenwechsel in der Schulzahnklinik

Die Untersuchung gegen einen Kiefer-Orthopäden der Schaffhauser Schulzahnklinik geht in die «Konfrontations-Phase». Der beschuldigte Kiefer-Orthopäde wird vom Regierungsrat zu den Vorwürfen befragt.

15.06.2018 / 05:58 / von: pha
Seite drucken Kommentare
0
Die Schulzahnklinik (Bild: schulzahnklinik.schule.sh.ch)

Die Schulzahnklinik (Bild: schulzahnklinik.schule.sh.ch)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Er soll Patienten von der Schaffhauser Schulzahnklinik in seine private zugeteilt haben, so der Vorwurf an einen Kiefer-Orthopäden. Den «SchaffhauserNachrichten» sind 12 Fälle bekannt, wie viele es tatsächlich waren will die Regierung nicht sagen. Diese hat die erste Phase einer Untersuchung zu den Vorwürfen abgeschlossen. Nun komme die zweite Phase, die «Konfrontations-Phase», wie sie der zuständige Regierungsrat Christian Amsler nennt. Der Kiefer-Orthopäde soll zu den Vorwürfen befragt werden. 

Die Regierung rechnet damit, dass die Untersuchungen bis nach den Sommerferien abgeschlossen sind. Erst dann soll klar sein, ob sich der Kiefer-Orthopäde privat bereichert hat oder nicht. Mit einer Strafrechtlichen Untersuchung rechnet der Regierungsrat dagegen nicht.

TELE TOP-Beitrag zum Thema:

Video

Beitrag erfassen

Keine Kommentare