Pull down to refresh...
zurück

Falsche Schaffhauser Polizisten erbeuten Geld

Die Masche kommt seit Ende November auch im Kanton Schaffhausen gehäuft vor: Betrüger geben sich am Telefon als Polizisten aus und warnen die angerufenen Senioren vor bevorstehenden Diebstählen - zur Sicherheit sollen sie ihnen doch Geld und Wertgegenstände übergeben.

06.12.2017 / 15:40 / von: mle/sda
Seite drucken Kommentare
0
Falsche Schaffhauser Polizisten erbeuten Geld. (Bild: Symbolbild / Pixabay.com)

Falsche Schaffhauser Polizisten erbeuten Geld. (Bild: Symbolbild / Pixabay.com)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Eine ältere Frau hatte Ende November einem vermeintlichen Polizisten mehrere 10'000 Franken ausgehändigt. Am Dienstagvormittag konnte nun eine ähnliche Geldübergabe gerade noch verhindert werden, wie die Schaffhauser Polizei am Mittwoch mitteilte.
Eine 78-jährige Frau war von einer «Polizistin» aufgefordert worden, mehrere 10'000 Franken von ihrem Konto abzuheben. Nachdem sie dies getan hatte, begegnete sie in der Stadt zwei echten Polizisten und sprach sie an. Diese begleiteten die Frau daraufhin zur Bank zurück, wo sie das zuvor abgehobene Geld wieder einzahlte.
Die Schaffhauser Polizei warnt in ihrer Mitteilung vor dieser Betrugsmasche, die auch in anderen Kantonen vorkommt: Die Polizei rufe die Bürger nicht an, um Fragen über deren Vermögensverhältnisse zu stellen, schreibt die Polizei. «Ebenso bietet sie keinen Dienst zur sicheren Vermögensverschiebung an.»

In Uitikon hat sich ein Telefonbetrüger als Chef der Kriminalpolizei ausgegeben und wollte so einer 83-jährigen Frau 200'000 Franken abknöpfen. 

Beitrag erfassen

Keine Kommentare