Pull down to refresh...
zurück

Mehr Verkehrsunfälle im Kanton Schaffhausen

Im Kanton Schaffhausen hat es im vergangenen Jahr mehr Verkehrsunfälle gegeben. Die Polizei registrierte 516 Unfälle, dies sind 38 mehr als im Vorjahr. Eine Person wurde tödlich verletzt.

07.03.2018 / 13:54 / von: sap/sda
Seite drucken Kommentare
0
Grosse Unfallgefahr: Fahrer liest am Steuer Zeitung. Geblitzt von der Polizei. (Bild: Schaffhauser Polizei)

Grosse Unfallgefahr: Fahrer liest am Steuer Zeitung. Geblitzt von der Polizei. (Bild: Schaffhauser Polizei)

Grosse Unfallgefahr: Fahrer schaut am Steuer fern. Erwischt von der Polizei. (Bild: Schaffhauser Polizei)

Grosse Unfallgefahr: Fahrer schaut am Steuer fern. Erwischt von der Polizei. (Bild: Schaffhauser Polizei)

Unfall in Schaffhausen 2017 (Bild: Schaffhauser Polizei)

Unfall in Schaffhausen 2017 (Bild: Schaffhauser Polizei)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Die leichte Zunahme der Zahl der Verkehrsunfälle sei nicht beunruhigend, sagte Martin Tanner, Chef der Schaffhauser Verkehrspolizei, am Mittwoch bei der Präsentation der Verkehrsunfallstatistik 2017 vor den Medien. Solche Schwankungen könne es geben, da beispielsweise Unfälle nur mit Sachschaden nicht polizeilich gemeldet werden müssen.

Auch Kurt Blöchlinger, Kommandant der Schaffhauser Polizei, sagte, dass die Verkehrssicherheit auf den Schaffhauser Strassen nach wie vor auf sehr hohem Niveau sei und dies trotz zunehmendem Verkehr. Aber jeder Unfall sei einer zu viel - eine 100-prozentige Sicherheit gebe es hingegen nicht.

Eine Person wurde 2017 im Kanton Schaffhausen bei einem Verkehrsunfall tödlich verletzt. Der Mann war beim Überqueren eines Fussgängerstreifens von einer Autofahrerin übersehen und erfasst worden. Er starb zwei Tage später im Spital. Bei weiteren 157 Unfällen wurden 185 Personen verletzt, 31 davon schwer.

Im Vorjahr waren es 213 Verletzte, zwei Personen starben. Die Zahl der Verletzten im Jahr 2017 liegt unter dem Fünfjahresschnitt von 194 Verletzten.

Wie bereits im Vorjahr gab es auch 2017 am meisten Unfälle wegen Missachtung des Vortritts, wie Tanner weiter ausführte. Dies betraf 80 Unfälle. An zweiter Stelle stand Unaufmerksamkeit und Ablenkung (65 Unfälle).

TELE TOP Beitrag zur Verkehrsunfallstatistik:

Häufig sind es Smartphones und Navigationsgeräte, die ablenken. So kontrollierte die Schaffhauser Polizei im vergangenen Jahr etwa einen Lenker, der sein Handy auf dem Armaturenbrett hatte und eine Nachrichtensendung schaute. Ein anderer war am Zeitung lesen und zu schnell unterwegs - er wurde dabei von einem Radar geblitzt.

Abgenommen hat die Zahl der Fahrradunfälle von 52 auf 47. Dabei nahm die Zahl der Unfälle mit E-Bikes leicht von acht auf zehn zu. Tanner wies in diesem Zusammenhang daraufhin, dass ein grösserer Anstieg von Unfällen mit E-Bikes prognostiziert worden war - der bis jetzt erfreulicherweise ausgeblieben sei. Nur rund die Hälfte der verunfallten Fahrradfahrer trug einen Helm.

Beunruhigend ist gemäss Tanner und Blöchlinger, dass immer mehr Autofahrerinnen und -fahrer unter Drogeneinfluss unterwegs sind. 2012 waren noch 27 Autofahrerinnen und -fahrer unter Drogeneinfluss von der Schaffhauser Polizei kontrolliert worden, im vergangenen Jahr wurden 113 verzeigt.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare