Pull down to refresh...
zurück

Nach Kettensägen-Angriff: CSS sucht in Schaffhausen neuen Standort

Vor knapp drei Wochen stürmte ein Mann in Schaffhausen in eine Filiale der Krankenkasse CSS und verletzte zwei Personen mit einer Motorsäge. Seither ist die Filiale in der Vorstadt geschlossen – und bleibt es auch.

11.08.2017 / 08:48 / von: dbu
Seite drucken Kommentare
1
Nach dem Kettensägen-Angriff wurde die Schaffhauser Vorstadt grossräumig abgesperrt (Bild: Daniel Schmuki/RADIO TOP)

Nach dem Kettensägen-Angriff wurde die Schaffhauser Vorstadt grossräumig abgesperrt (Bild: Daniel Schmuki/RADIO TOP)

1
Schreiben Sie einen Kommentar

«Wir hatten das Gefühl, dass wir nach so einem schrecklichen Vorfall nicht einfach weitermachen können wie bis anhin», erklärt CSS-Mediensprecherin Christina Wettstein gegenüber RADIO TOP. Aus Pietätsgründen werde die Filiale in der Vorstadt nicht mehr geöffnet. Es werde ein neuer Standort in Schaffhausen gesucht. Bis dahin werden die Kunden laut Wettstein in Winterthur betreut.

Beitrag erfassen

Lena
am 11.08.2017 um 13:54
Warum wird man nicht mehr über den Kettensäger-Angreifer informiert. Schon vor einiger Zeit hat man ihn in Thalwil geschnappt. Wird die Öffentlichkeit nicht über die Verhöre informiert ? Warum ging er auf die CSS-Angestellten los ? Was wollte er mit den geladenen Armbrustgewehren ? Was sind seine Aussagen ?