Pull down to refresh...
zurück

Temporeduktion im Fäsenstaubtunnel

Das Bundesamt für Strassen (Astra) hat im Fäsenstaubtunnel einen Warnblinker installiert, der bei einem zu hohen Feuchtigkeitswert, eine Geschwindigkeit von 60 km/h anzeigt. Obwohl der Blinker nun fast pausenlos leuchtet, will das Astra trotzdem auf eine dauerhafte Temporeduktion verzichten.

11.01.2018 / 08:30 / von: sap/mle
Seite drucken Kommentare
0
Der Fäsenstaubtunnel (Bild: Screenshot Google Street View)

Der Fäsenstaubtunnel (Bild: Screenshot Google Street View)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Die hohe Feuchtigkeit im Fäsenstaubtunnel ist ein bekanntes Problem. Aus Sicherheitsgründen hat das Bundesamt für Strassen (Astra) einen Blinker installiert, der dann ausgelöst wird, wenn die Feuchtigkeit zu hoch ist. Gleichzeitig wird die Polizei benachrichtigt und es wird eine Höchstgeschwindigkeit von 60 km/h angezeigt.

Wie die Schaffhauser Nachrichten am Donnerstag schreiben, leuchte der Blinker nun fast pausenlos. Und doch wolle das Astra auf eine dauerhafte Temporeduktion verzichten. Gemäss Silvan von Wartburg, dem Astra-Mediensprecher, sei der Blinker noch immer in der Kalibrierungsphase und würde laufend genauer eingestellt. Dadurch würde auch das Auslösen des Blinkers bei drohendem Scheibenbeschlag immer präziser.  

Wie lange die Anpassungs-Phase noch dauere, könne das Astra nicht sagen. Die hohe Luftfeuchtigkeit sei vor allem dem Standort des Tunnels sowie der Architektur geschuldet. Weshalb das Problem auf Dauer auch nicht gelöst werden könne. 

Um die Sicherheit weiter zu erhöhen, werde der Fäsenstaubtunnel im Frühling diesen Jahres renoviert. Die Wände würden weiss gestrichen und eine neue Beleuchtung installiert werden. Bis im Sommer sollen die Arbeiten voraussichtlich beendet sein. 

Beitrag erfassen

Keine Kommentare