zurück

Thurgauer Fahrer kommt am Motocross Beggingen ums Leben

Am Motocross in Beggingen hat es einen tödlichen Unfall gegeben. Ein Fahrer aus dem Kanton Thurgau ist bei einem Sprung gestürzt. Trotz sofortiger Erstversorgung erlag er seinen Verletzungen.

20.08.2017 / 19:24 / von: mbu
Seite drucken Kommentare
0
Symbolbild (mscranden.ch)

Symbolbild (mscranden.ch)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Dies bestätigt der Motorsportclub Randen auf Anfrage von RADIO TOP. Das anwesende Rettungsteam konnte den 48-jährigen Mann nicht mehr retten. Er verstarb noch an der Unfallstelle. Die Bestürzung über den Unfall ist gross. Die Schaffhauser Polizei und die Staatsanwaltschaft des Kantons Schaffhausen «entbietet den Angehörigen ihr aufrichtiges Beileid», wie sie in einer Mitteilung schrieben.

Auch der Schweizerische Auto- und Motorradfahrerverband (SAM) ist betroffen. Auf ihrer Website schreiben sie, «er war ein Chrampfer, der nicht lange redete, sondern Taten folgen liess.» Der Verunfallte war als Mitglied beim SAM sehr engagiert. Als OK-Präsident des traditionellen Motocross Wängi , Präsident der SAM-Sektion Lauchetal-Lommis oder Macher im Cross Team Hühnerstall ist der Verlust für den Verein noch grösser.

Die Motocross-Grossveranstaltung ist nach dem schweren Unfall vorzeitig abgebrochen worden.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare