Pull down to refresh...
zurück

Weiterzug nach Tötung vor Shisha-Bar in Konstanz

Der Prozess zum Tötungsdelikt vor einer Shisha-Bar in Konstanz kommt vor die nächste Instanz. Sowohl der 18-jährige Hauptbeschuldigte, als auch der 21-jährige Mitbeschuldigte ziehen das Urteil weiter.

07.03.2018 / 08:48 / von: sap
Seite drucken Kommentare
0
Vor dieser Shisha-Bar wurde der Schaffhauser angegriffen (Bild: Screenshot TELE TOP)

Vor dieser Shisha-Bar wurde der Schaffhauser angegriffen (Bild: Screenshot TELE TOP)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Das bestätigt die Sprecherin des Landegrichts Konstanz gegenüber dem «Südkurier». Der Hauptbeschuldigte ist vom Gericht wegen Totschlags zu siebeneinhalb Jahren Gefängnis verurteilt worden. Der Mitbeschuldigte zu einem Jahr und 9 Monaten wegen gefährlicher Körperverletzung. Den beiden wird vorgeworfen, dass sie vor einem Jahr einen 19-jährigen Schaffhauser vor der Bar getötet haben. Im Februar sind sie deshalb vom Landgericht Konstanz unter Ausschluss der Öffentlichkeit verurteilt worden.

Die beiden Beschuldigten haben Revision gegen das Urteil eingelegt. Nun geht der Fall an den deutschen Bundesgerichtshof. Dieser muss prüfen, ob beim Urteil Verfahrensfehler gemacht worden sind. 

Eine Revision ist im deutschen Strafrecht milder als eine Berufung. Letztere ist nicht möglich in diesem Fall. Bei der Revision kommt es nicht zu einer neuen Beweisaufnahme und neuen Befragungen von Zeugen und Experten. Beide Beschuldigten haben nun einen Monat Zeit, ihren Revisions-Antrag zu begründen. Dieser muss sich zwingend darauf stützen, dass das Urteil des Landgerichts Konstanz das Recht verletzt.

TELE TOP Beitrag zum Weiterzug:

Beitrag erfassen

Keine Kommentare