Pull down to refresh...
zurück

Die Hälfte der Schweizer wünscht sich mehr Lohn

Vier von zehn Schweizern hätten gerne eine Lohnerhöhung – und trotzdem traut sich kaum jemand, den Arbeitgeber danach zu fragen. Mit diesen Tipps klappt die nächste Lohnerhöhung.

17.04.2018 / 11:44 / von: sfa
Seite drucken Kommentare
0
Nur die Hälfte der Schweizer hat schon einmal nach mehr Lohn gefragt. (Symbolbild: pixabay.com)

Nur die Hälfte der Schweizer hat schon einmal nach mehr Lohn gefragt. (Symbolbild: pixabay.com)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Fast die Hälfte der Schweizer ist unzufrieden mit ihrem Lohn. Das zeigt eine aktuelle Studie des Berufsnetzwerks XING unter über 1‘000 Arbeitnehmenden in der Deutschschweiz. Trotz der Unzufriedenheit gibt nur die Hälfte aller Befragten an, schon einmal nach einer Lohnerhöhung gefragt zu haben.

RADIO TOP Beitrag zur Lohnstudie:

Audio

 

Laut Yvonne Miller von XING sind vor allem junge Menschen unter 25 Jahren zurückhaltend wenn es um die Lohnverhandlungen geht: «Sie gehen davon aus, dass sie sowieso kaum Chancen auf Erfolg haben. Dabei hat unsere Studie gezeigt, dass die Nachfrage nach mehr Lohn in der Hälfte aller Fälle zu mehr Geld auf dem Konto führt. Nachfragen lohnt sich!»

Damit es beim Nachfragen mit der Lohnerhöhung auch klappt, empfehlen Personalberater:

  • Regelmässige Mitarbeitergespräche: Mindestens einmal im Jahr sollten sich Arbeitnehmer mit ihren Vorgesetzten treffen. Diese Gespräche eignen sich nicht nur für Lohnverhandlungen, sondern zum Beispiel auch, um über geplante Weiterbildungen zu diskutieren.
  • Zeitpunkt: Nicht nur der Arbeitnehmer, auch der Vorgesetzte sollte sich auf das Gespräch vorbereiten können. Überfallen Sie Ihren Chef deshalb nicht mit der Forderung nach mehr Lohn, sondern verpacken Sie diese in ein vorher ausgemachtes Mitarbeiter- oder Lohngespräch.
  • Fokus auf die Leistungen: Rechtfertigt die Qualität meiner Arbeit eine Lohnerhöhung? Bin ich tatsächlich mehr Geld wert? Zusätzliche Weiterbildungen oder zunehmende Arbeitserfahrung können hier hilfreich sein. Achtung: Nur weil andere gemäss Hörensagen mehr verdienen, rechtfertigt dies noch keine Lohnerhöhung.
  • Keine unangemessenen Drohungen oder Streitereien: Mit der Kündigung zu drohen, bringt Sie vermutlich nicht ans Ziel. Fragen Sie lieber subtiler nach einer Lohnerhöhung und lassen Sie sich wenn nötig auch auf einen Kompromiss ein.
  • Nachfragen: Ein Lohngespräch ist in der Hälfte aller Fälle erfolgreich – aber wer gar nicht erst fragt, kann auch nicht gewinnen.

 

 

 

Beitrag erfassen

Keine Kommentare