zurück

Kloten verliert bei Genf im Penalty-Schiessen

Der EHC Kloten verliert die erste Partie nach der Nati-Pause. Bei Genf Servette unterliegen die Klotener mit 3:4 im Penalty-Schiessen. Kloten konnte die Partie dreimal nach einem Rückstand wieder ausgleichen.

15.11.2017 / 05:00 / von: rwa/sda
Seite drucken Kommentare
0
Bild: RADIO TOP/Dave Burkhard

Bild: RADIO TOP/Dave Burkhard

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Matchwinner bei den Genfern war der Schwede Henrik Tömmernes. Der Verteidiger erzielte das Tor zum 1:0 und war im Penaltyschiessen bei seinen beiden Versuchen erfolgreich. Dank den gewonnenen zwei Punkten verbesserte sich Servette in den 8. Rang und liegt damit über dem Playoff-Strich.

RADIO TOP-Interview mit Trainer Kevin Schläpfer:
Audio

Kloten, das in Genf nur mit einem Ausländer (Tomi Sallinen) antrat, belohnte sich nach einer klaren Leistungssteigerung im Schlussdrittel immerhin mit einem Punkt. Das Team von Kevin Schläpfer musste dreimal einem Rückstand nachrennen, konnte die Rückschläge aber stets wegstecken. Das 3:3 durch Patrick von Gunten fiel drei Sekunden vor dem Ende der regulären Spielzeit. Der Klotener Verteidiger war mit einem Weitschuss in Überzahl erfolgreich.

Bei Servette feierte der Franzose Stéphane Da Costa gleich bei seinem Debüt in der National League seine Torpremiere. Der frühere KHL- und NHL-Spieler war bis Mitte Oktober vertragslos gewesen und musste sich in den ersten Wochen nach seiner Verpflichtung in Genf mittels gezieltem Aufbautraining erst wieder in Form bringen. Er traf kurz nach Spielhälfte zum zwischenzeitlichen 2:1 für Genf.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare