zurück

Laaksonen erstmals in den Top 100

Trotz seiner Erstrunden-Niederlage schaffte Henri Laaksonen einen Meilenstein: Als Nummer 100 der Welt erscheint der Davis-Cup-Spieler diese Woche erstmals im Kreis der besten 100 Tenniscracks der Welt.

17.07.2017 / 16:59 / von: nsh
Seite drucken Kommentare
0
Henri Laaksonen beim Grand Slam in Wimbledon 2016. (Bild: Wikipedia.org/ si.robi unter Creative Commons)

Henri Laaksonen beim Grand Slam in Wimbledon 2016. (Bild: Wikipedia.org/ si.robi unter Creative Commons)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Der 25-jährige Schaffhauser ist erst der elfte Schweizer in den Top 100, der erste seit dies Marco Chiudinelli 2009 geschafft hat. "Seit ich jung war, war es ein grosser Traum von mir, in die Top 100 zu kommen", freut sich der schweizerisch-finnische Doppelbürger. Eine Selbstverständlichkeit ist das nicht.

Roger Federer machte dank seines Wimbledon-Sieges wie erwartet zwei Plätze gut und ist wieder die Nummer 3. Auf Andy Murray und Rafael Nadal fehlen noch 1205 respektive 920 Punkte. Allerdings hat Federer (7) in den letzten zwölf Monaten deutlich weniger Turniere gespielt als Nadal (15) und Murray (18). Stan Wawrinka tauschte mit Federer die Plätze und ist neu die Nummer 5.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare