Pull down to refresh...
zurück

Betrugsversuche von falschen Polizisten im Kanton St.Gallen

Mehrere Personen im Kanton St.Gallen haben am Dienstag Anrufe eines Betrügers erhalten, der sich als Polizist ausgab. Er sprach Hochdeutsch und fragte nach den Vermögensverhältnissen. Die meisten Angerufenen alarmierten danach die richtige Polizei.

11.07.2018 / 14:43 / von: mle/sda
Seite drucken Kommentare
0
Mehrere Personen im Kanton St.Gallen haben am Dienstag Anrufe eines Betrügers erhalten, der sich als Polizist ausgab. (Symbolbild: Pixabay.com)

Mehrere Personen im Kanton St.Gallen haben am Dienstag Anrufe eines Betrügers erhalten, der sich als Polizist ausgab. (Symbolbild: Pixabay.com)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Die Anrufe erreichten am Dienstagnachmittag Personen aus Steinach, Nesslau, Sargans, Neu St.Johann, Krummenau, Uznach und Niederhelfenschwil.

Sie liefen jeweils nach dem gleichen Muster ab: Es meldete sich ein hochdeutsch sprechender Mann, der sich als Polizist aus Zürich oder Österreich ausgab. Er warnte vor möglichen Einbrechern, die es auf den Wohnort des Angerufenen abgesehen hätten. Dabei habe er auch nach den Wohn- und Vermögensverhältnissen gefragt, teilte die St.Galler Kantonspolizei am Mittwoch mit.

Die meisten der so kontaktierten Personen hätten keine Informationen preisgegeben. Einige erteilten hingegen Auskünfte über Kontostände. Eine Person wäre sogar bereit gewesen, den Betrügern 100'000 Franken zu übergeben. In allen Fällen konnte aber ein Betrug verhindert werden.

Vor dem gleichen Trick warnte am Mittwoch auch die Liechtensteiner Landespolizei. Neun Personen hätten sich wegen der Anrufe eines falschen Polizisten gemeldet, hiess es.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare