Pull down to refresh...
zurück

Motocross-Profi Seewer vor Heimrennen in Frauenfeld: «Es gibt nur eines: Gewinnen!»

Jeremy Seewer geht als WM-Zweiter der MX2-Klasse in den Motocross-GP von Frauenfeld. Nach Platz 2 im Vorjahr will der 23-jährige Bülacher sein Heimrennen nun gewinnen.

 

11.08.2017 / 11:50 / von: dbu
Seite drucken Kommentare
1
Beim Heimrennen in Frauenfeld will Seewer (rechts) VOR der Konkurrenz fahren (Bild: Screenshot www.youtube.com)

Beim Heimrennen in Frauenfeld will Seewer (rechts) VOR der Konkurrenz fahren (Bild: Screenshot www.youtube.com)

1
Schreiben Sie einen Kommentar

Suzuki-Fahrer Seewer liegt in der WM-Wertung 50 Punkte hinter dem Letten Pauls Jonass, bei zehn noch ausstehenden Läufen ein recht grosser Rückstand. "Wenn Jonass so weiterfährt, wird es schwierig mit dem Titel", gibt Seewer zu, der nächstes Jahr aus Altersgründen ohnehin in die MXGP-Klasse (450ccm) wechseln wird.

AUDIO

In allen 19 WM-Stationen werden an jedem Renntag jeweils zwei Läufe à 30 Minuten plus nach Ablauf der Zeit zwei Extrarunden bestritten. Ein Laufsieg ist jeweils 25 Punkte wert; die kumulierten Resultate ergeben die offizielle Rangliste des Tages.

Seewer hat neben den Punkten ein weiteres Hauptziel: «Ich will die Rennen geniessen und mit einem Lächeln durchs Wochenende gehen. Ich gehe lieber mit Spass an die Sache ran als mich zu sehr unter Druck setzen zu lassen. Vielleicht findet der GP in zwei Jahren nicht mehr statt, dann könnte ich diese speziellen Heimrennen nicht mehr erleben.» 

2016 hatte Seewer vor rund 35'000 Zuschauern beide Läufe im 2. Rang beendet. Heuer dürften ihm sogar noch mehr Fans zuschauen: Erstmals überträgt SRF2 ab 13 Uhr die vier WM-Läufe vom Sonntag.

In der MXGP-Klasse ist das Rennen in Frauenfeld für Arnaud Tonus eine Premiere, obwohl der Genfer zu den «alten Hasen» der Motocross-Szene zählt. Der 25-Jährige bestritt im letzten Jahr eine US-Rennserie und kehrte erst auf diese Saison hin wieder in die WM zurück. Der Yamaha-Fahrer hat in dieser Saison bisher einen Podestplatz herausgefahren und liegt in der WM-Wertung mit 303 Punkten auf Platz 9. Leader ist der Italiener Antonio Cairoli (567).

Honda-Fahrer Valentin Guillod wird in Frauenfeld nicht am Start sein. Der Freiburger, der sich vor zwei Monaten beim MXGP in Russland einen Bruch des Mittelhandknochens zugezogen hatte, musste sich erneut operieren lassen und fällt weiter aus. Der 24-Jährige plant, beim letzten Saisonrennen in Frankreich Mitte September wieder zu fahren.

Beitrag erfassen

lupo
am 12.08.2017 um 23:38
suveränes renen ist er gefahren