zurück

Suchflüge unmöglich: Thurgauer Sportler bleibt vermisst

Seit Samstagmorgen wird im Säntisgebiet ein 25-Jähriger aus dem Kanton Thurgau vermisst. Das schlechte Wetter und die Lawinengefahr verunmöglichen es aber, Suchtrupps ins entsprechende Gebiet zu schicken.

13.11.2017 / 16:59 / von: abl
Seite drucken Kommentare
0
Eine der zahlreichen Steilwände am Säntis. (Bild: wikipedia.org unter Creative Commons)

Eine der zahlreichen Steilwände am Säntis. (Bild: wikipedia.org unter Creative Commons)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Freunde und Verwandte hätten in den Sozialen Medien einen Aufruf gestartet, von dem sie sich Hinweise auf den Verbleib des Mannes erhoffen, schreibt die «Thurgauer Zeitung» auf ihrem Onlineportal. Seit Samstagmorgen habe man nichts mehr von ihm gehört. Das letzte Lebenszeichen sei ein Video auf Instagram, das auf einem schneebedeckten Bergweg im Alpstein aufgenommen wurde.

Das Auto des Vermissten habe am Sonntag gefunden werden können. Die Suche der Bergrettung des SAC sei bislang aber erfolglos verlaufen. Der Mann wird im Gebiet um den Säntis vermutet. Am Montag werden dort weitere Schneefälle erwartet. 

Aktuell kann deshalb nicht weiter nach dem Mann gesucht werden. Die Rettungstrupps hoffen nun auf besseres Wetter, damit Helikopterflüge gestartet werden können. Zudem sollen Suchtrupps in ein bestimmtes Gebiet geschickt werden, in welchem der Mann vermutet wird.

Das Wegnetz im Säntisgebiet ist nach Schneefällen tückisch. So mussten Ende Oktober innert 24 Stunden gleich sieben Personen von der Rega gerettet werden.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare