Pull down to refresh...
zurück

Völlig durchgerostet: Zoll stoppt maroden Lastwagen in Kreuzlingen

Beim Grenzübergang Kreuzlingen-Autobahn haben Mitarbeitende der Eidgenössischen Zollverwaltung einen maroden 40-Tonner-Lastwagen festgestellt und den Fahrer wegen des schlechten Zustands seines Fahrzeugs an der Weiterfahrt gehindert.

09.02.2018 / 15:07 / von: mle
Seite drucken Kommentare
0
Ein tragendes Teil war völlig durchgerostet. (Bild: Zollinspektorat Kreuzlingen-Autobahn)

Ein tragendes Teil war völlig durchgerostet. (Bild: Zollinspektorat Kreuzlingen-Autobahn)

Der Stossdämpfer ist gerostet und abgebrochen. (Bild: Zollinspektorat Kreuzlingen-Autobahn)

Der Stossdämpfer ist gerostet und abgebrochen. (Bild: Zollinspektorat Kreuzlingen-Autobahn)

Beim Grenzübergang Kreuzlingen-Autobahn haben Mitarbeitende der Eidgenössischen Zollverwaltung einen maroden 40-Tönner-Lastwagen festgestellt. (Bild: Zollinspektorat Kreuzlingen-Autobahn)

Beim Grenzübergang Kreuzlingen-Autobahn haben Mitarbeitende der Eidgenössischen Zollverwaltung einen maroden 40-Tönner-Lastwagen festgestellt. (Bild: Zollinspektorat Kreuzlingen-Autobahn)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Vergangenen Dienstag haben Mitarbeitende der Eidgenössischen Zollverwaltung (EZV) am Grenzübergang Kreuzlingen-Autobahn ein Sattelmotorfahrzeug aus Serbien gründlich kontrolliert. Der Auflieger war mit 24 Tonnen Sojaöl beladen, welches in die Schweiz geliefert werden sollte.

Bei der Kontrolle des Fahrzeugs wurden unter anderem ein abgebrochener Stossdämpfer, ein defekter Federbalg, Rostschäden und Risse an tragenden Teilen sowie diverse andere gravierende Mängel festgestellt. Der Auflieger befand sich in einem nicht verkehrstauglichen Zustand.

Der Lastwagenfahrer wurde der Kantonspolizei Thurgau übergeben. Die Weiterfahrt wurde ihm verweigert und er muss mit einer Busse rechnen, wie das Zollinspektorat Kreuzlingen-Autobahn am Freitagnachmittag mitteilt. 

Beitrag erfassen

Keine Kommentare