Pull down to refresh...
zurück

Konstanzer Schafe wahrscheinlich über Zaun gescheucht

Beim Zusammenstoss zwischen einem Regionalzug der SBB und einer Schafherde nahe Konstanz, kamen 49 Tiere ums Leben. Die Polizei untersucht derzeit, wie die Schafe auf die Gleise gelangt sind und ob der Zaun manipuliert worden ist.

14.06.2018 / 13:05 / von: mle
Seite drucken Kommentare
0
Die Polizei untersucht derzeit, wie die Schafe auf die Gleise gelangt sind und ob der Zaun manipuliert worden ist. (Symbolbild: Pixabay.com)

Die Polizei untersucht derzeit, wie die Schafe auf die Gleise gelangt sind und ob der Zaun manipuliert worden ist. (Symbolbild: Pixabay.com)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Die deutsche Polizei sucht nach dem Zugunglück mit einer Schafherde am Bodensee weitere Hinweise. Letzte Woche ist nahe Konstanz ein Regionalzug in eine Schafherde gefahren. 49 Tiere wurden getötet.

Die Staatsanwaltschaft Konstanz geht Hinweisen nach, wonach die Herde absichtlich aufgescheucht und aus ihrem Gehege gelassen wurde. Die Tiere liefen im Anschluss den nahen Bahndamm hoch und standen dann dichtgedrängt auf den Gleisen. Dieses Verhalten könnte auf auf eine Panikreaktion schließen lassen. Es werden weitere Zeugen gesucht. 

Beitrag erfassen

Keine Kommentare