zurück

Chefwechsel bei Axa Winterthur

Axa-Winterthur-Chef Antimo Perretta steigt innerhalb des Versicherungskonzerns Axa auf - und gibt seinen Chefposten in der Schweiz deshalb ab. Er verantwortet künftig in der Axa-Konzernleitung das Europageschäft. Der Axa Winterthur bleibt er als Verwaltungsratspräsident erhalten.

13.11.2017 / 09:37 / von: abl
Seite drucken Kommentare
0
Antimo Perretta verlässt die Axa Winterthur. (Bild: twitter.com/@AXACH_Media_IT)

Antimo Perretta verlässt die Axa Winterthur. (Bild: twitter.com/@AXACH_Media_IT)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

54-jährige Perretta übernimmt die neu geschaffene Funktion als Europachef per 1. Januar 2018. Damit wird er verantwortlich für die Ländereinheiten Belgien, Deutschland, Irland, Italien, Schweiz, Spanien und Grossbritannien.

Bis seine Nachfolge definitiv geregelt sei, übernehme sein Stellvertreter Fabrizio Petrillo die operative Führung der Axa Winterthur, teilte der Versicherer am Montag mit. Der 48-jährige Petrillo leitet die Schadenversicherung und ist Mitglied der Geschäftsleitung.

Seine Berufung in das «Management Committee» zeuge mitunter davon, dass der grosse Beitrag des gesamten Teams der Ländereinheit Schweiz Anerkennung finde, lässt sich Perretta in der Mitteilung zitieren. Andererseits gebe er das Amt auch mit einem weinenden Auge ab. Axa Winterthur ist seit 2006 eine Tochter des französischen Versicherungsriesen Axa.

Perretta berichtet in seiner neuen Funktion direkt an Konzernchef Thomas Buberl. Von Buberl soll Perretta auch das Verwaltungsratspräsidium übernehmen.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare