Pull down to refresh...
zurück

Michael Künzle bleibt Winterthurer Stadtpräsident

Im zweiten Wahlgang hat er es doch noch geschafft: Der bisherige Winterthurer Stadtpräsident Michael Künzle (CVP) ist am Sonntag wiedergewählt worden. Er liess seine Konkurrentin, Stadträtin Yvonne Beutler (SP), hinter sich.

16.04.2018 / 07:45 / von: mle
Seite drucken Kommentare
1
Die CVP-Wahlfeier ist in vollem Gange. (Bild: RADIO TOP / Andrea Blatter)

Die CVP-Wahlfeier ist in vollem Gange. (Bild: RADIO TOP / Andrea Blatter)

Michael Künzle an der CVP-Wahlfeier. (Bild: RADIO TOP / Andrea Blatter)

Michael Künzle an der CVP-Wahlfeier. (Bild: RADIO TOP / Andrea Blatter)

Geschafft: Michael Künzle wird als Stadtpräsident wiedergewählt. (Bild: RADIO TOP / Andrea Blatter)

Geschafft: Michael Künzle wird als Stadtpräsident wiedergewählt. (Bild: RADIO TOP / Andrea Blatter)

Michael Künzle und Yvonne Beutler im Interview mit TELE TOP. (Bild: RADIO TOP / Stefano Bollmann)

Michael Künzle und Yvonne Beutler im Interview mit TELE TOP. (Bild: RADIO TOP / Stefano Bollmann)

Nach seiner Rede bittet Stadtpräsident Michael Künzle seine Kollegen vom Stadtrat zu sich nach vorne. (Bild: RADIO TOP / Andrea Blatter)

Nach seiner Rede bittet Stadtpräsident Michael Künzle seine Kollegen vom Stadtrat zu sich nach vorne. (Bild: RADIO TOP / Andrea Blatter)

RADIO TOP berichtete live aus dem Superblock in Winterthur. (Bild: RADIO TOP)

RADIO TOP berichtete live aus dem Superblock in Winterthur. (Bild: RADIO TOP)

1
Schreiben Sie einen Kommentar

Eine Zusammenfassung der Wahltages, im RADIO TOP-Beitrag: 

audio 


Optimistisch und versöhnlich:
So zeigen sich Michael Künzle und Yvonne Beutler im Interview mit TELE TOP:
VIDEO

Grosse Enttäuschung bei der SP: Die beiden Co-Präsidenten der Winterthurer SP, Christoph Baumann und Mattea Meyer zeigen sich im Interview enttäuscht. Yvonne Beutler wäre ein urbanes, modernes und soziales Gesicht für Winterthur gewesen: 

audio 

Präsident der CVP Winterthur Andreas Geering: «Eine Mehrheit der Wähler wollte den Machtanspruch der SP wohl nicht tolerieren.»

audio

«Eine Enttäuschung aber kein Weltuntergang»: Die gescheiterte Yvonne Beutler zeigt sich im RADIO TOP-Interview trotz Niederlage zuversichtlich. Ein bisschen trauert sie jedoch um den frischen Wind, der jetzt im Stadtpräsidium fehlt:

audio 

In den Händen der Winterthurer: Im RADIO TOP-Interview spricht Michael Künzle über die Politik, die er nach seiner Wiederwahl machen will: 

audio


Erleichterung und Dankbarkeit:
«Ich bin 20 Kilo leichter», sagt Michael Künzle in seiner Rede: 

video 


14:12 Uhr: 
Künzle holte 15'817 Stimmen, die Finanzvorsteherin Beutler 12'642. Die Wahlbeteiligung betrug 43,79 Prozent.

Der bisherige Stadtpräsident hatte im ersten Wahlgang am 4. März das absolute Mehr verpasst, weshalb er sich einem zweiten Wahlgang stellen musste. Beutler erreichte beim ersten Wahlgang mit Abstand das beste Resultat aller Kandidierenden und entschied sich danach, auch für das Stadtpräsidium anzutreten.

13:58 Uhr: Politologe Matthias Kappeler geht von einem sehr knappen Rennen aus. Vor- und Nachteile der beiden Anwärter würden sich die Waage halten:

audio 

13:36 Uhr: «Wenn sich die Ausgangslage ändert, muss man den Mut haben, die Strategie zu ändern», sagte Yvonne Beutler kurz nach dem ersten Wahlgang im RADIO TOP-Interview. Für die meisten Parteileitungen kam der Entscheid der SP wenig überraschend

13:27 Uhr: «Es ist etwas irritierend, dass die SP zuerst nicht fürs Stadtpräsidium antreten will, dann eine Kandidatin ins Rennen schickt und diese dann wieder auswechselt», so Michael Künzle im RADIO TOP Interview im März. Schon damals hatte er angekündigt, das Stadtpräsidium nicht kampflos aus der Hand geben zu wollen. 

13:15 Uhr: Im Vorfeld luden RADIO TOP und TELE TOP zur Podiumsdiskussion ins Casinotheater Winterthur. Dabei schenkten sich Yvonne Beutler und Michael Künzle nichts. Den Schlagabtausch zum Nachhören und Nachschauen, sowie Reaktionen von Politikern und Zuschauern aus dem Publikum gibt es hier. 

13 Uhr: Ein Resultat wird nicht vor 14 Uhr erwartet. Die Stimmbeteiligung war im Vorfeld hoch: Eine Woche vor dem Stichtag hatte bereits mehr als jeder dritte Wähler abgestimmt. RADIO TOP hat bei Politologen nachgefragt, wem der beiden Kandidaten dieser Umstand zugutekommen könnte. 

12:58 Uhr: Es dürfte ein knappes Rennen zwischen dem amtierenden Stadtpräsidenten Michael Künzle und der Finanzvorsteherin Yvonne Beutler geben. Betrachtet man die Anzahl Wählerstimmen der beiden, kommt man auf den gleichen Wert, wie ein Politologe für RADIO TOP ausgerechnet hat.
Entscheidend für den Ausgang der Wahl dürften zum einen die Stimmen der Grünliberalen sein. Ihre Kandidatin Annetta Steiner ist seit dem 4. März nicht mehr im Rennen. Zum anderen ist es wichtig, welcher der Anwärter seine Wähler in den vergangenen Wochen besser mobilisieren konnte. 

12:48 Uhr: RADIO TOP ist live dabei im Superblock in Winterthur. Gemäss Reporter vor Ort, dürften die Ergebnisse alle auf einen Schlag bekannt gegeben werden. Beim ersten Wahlgang am 4. März 2018 wurde jeder Wahlkreis einzeln aufgeschaltet. 

12 Uhr: Die Urnen sind in der gesamten Stadt geschlossen. Nun werden die Stimmen der sieben Wahlkreise ausgezählt. 

Ausgangslage: Zur Wahl stehen der bisherige Stadtpräsident Michael Künzle (CVP) und Stadträtin Yvonne Beutler (SP).

Für Künzle lief es beim ersten Wahlgang am 4. März nicht wie geplant. Statt problemlos wiedergewählt zu werden, verpasste er das Absolute Mehr und muss sich nun einem zweiten Durchgang stellen.
Künzle bewirbt sich als «Stadtpräsident für alle» und betont dabei seine Erfahrung. Neben seiner eigenen Partei, der CVP, sprechen sich auch SVP, FDP, EVP, EDU und BDP für den bisherigen Stadtpräsidenten aus. Dazu hat Künzle Rückendeckung von vielen Vereinen und Verbänden.

Auf der anderen Seite im Ring steht Stadträtin und Finanzvorsteherin Yvonne Beutler, für die es am Wahltag Anfang März deutlich besser lief. Sie erzielte das beste Resultat aller Stadtrats-Kandidierenden und überholte selbst den amtierenden Stadtpräsidenten.
Dass sie Anlauf auf das Stadtpräsidium nehmen könnte, entschied Beutler erst, nachdem klar war, dass sie durchaus eine Chance haben könnte. Wird sie heute gewählt, ist sie die erste Frau im Winterthurer Stadtpräsidium.

Beitrag erfassen

Familie Gull
am 15.04.2018 um 19:37
Super Herr Künzle herzliche Gratulation.