Pull down to refresh...
zurück

Winterthurer SP will mit Yvonne Beutler das Stadtpräsidium erobern

Die Winterthurer SP will mit Finanzvorsteherin Yvonne Beutler in den zweiten Wahlgang fürs Stadtpräsidium. Wird Beutler offiziell nominiert, kommt es am 15. April zum Duell zwischen ihr und dem bisherigen Stadtpräsidenten Michael Künzle (CVP).

08.03.2018 / 14:30 / von: mle/sda
Seite drucken Kommentare
1
Beim zweiten Wahlgang um das Winterthurer Stadtpräsidium am 15. April kommt es zum Duell zwischen Yvonne Beutler (SP) und Michael Künzle (CVP). (Bild: Fotomontage RADIO TOP)

Beim zweiten Wahlgang um das Winterthurer Stadtpräsidium am 15. April kommt es zum Duell zwischen Yvonne Beutler (SP) und Michael Künzle (CVP). (Bild: Fotomontage RADIO TOP)

1
Schreiben Sie einen Kommentar

Beutler holte bei den Stadtratswahlen vom vergangenen Sonntag mit Abstand am meisten Stimmen. Dieses hervorragende Ergebnis zeige, dass ihr Leistungsausweis als sachbezogene, umgängliche und kompetente Stadträtin weit über die eigene Partei hinaus anerkannt sei, schrieb die SP in ihrer Mitteilung vom Donnerstag.

Die Parteileitung ist deshalb überzeugt, dass sie die geeignete Kandidatin ist, um den Stadtpräsidiums-Sitz zu erobern. Damit strebt die SP, nachdem Rot-Grün bereits wieder die Mehrheit im Stadtrat stellt, nun auch wieder das Präsidium an.

Die am Sonntag neu gewählte SP-Stadträtin Christa Meier, die ursprünglich auch Stadtpräsidentin werden wollte, zieht sich somit zugunsten der viel bekannteren Beutler zurück. Die Parteimitglieder werden am 13. März darüber entscheiden, ob sie nominiert wird.

Beutler wäre die erste Frau an der Spitze der Winterthurer Regierung. Tritt sie an, kommt es zum Duell mit Michael Künzle. Der bisherige Amtsinhaber schnitt bei den Wahlen vom Sonntag unerwartet schlecht ab. Er verpasste das absolute Mehr und muss sich deshalb einem zweiten Wahlgang stellen.

Wird Beutler nominiert, ist es bereits das zweite Duell zwischen ihr und Künzle. Bereits 2012 gab es diese Konstellation - nach dem Rücktritt des langjährigen SP-Stadtpräsidenten Ernst Wohlwend. Die SP wollte den Präsidiumssitz mit der damals noch unbekannteren Beutler verteidigen, verlor ihn aber an Künzle.

Hier gibt es den Wahlsonntag nochmals zum Nachlesen im Ticker. 

Hier geht's zum Steckbrief von Yvonne Beutler. 

Hier geht's zum Steckbrief von Michael Künzle. 


Im TELE TOP-Interview spricht Yvonne Beutler über ihre Kandidatur und was sie dazu bewegt hat:

video

Beitrag erfassen

Walter Mäder
am 08.03.2018 um 16:45
Beutler ist auch gut aber Super-Künzle hilft allen Winterthurern, lasst Ihn weiter Präsi sein und die Super-Beutler weiter Vizepräsi dann bleibts sehr gut.Nicht nur für die Sozialisten sondern für alle.Habe sonst ein wenig Angst um die Winterthurer Wirtschaft. Dankeeeeee Winterthurer-KMU Inhaber Walter Mäder