Pull down to refresh...
zurück

Winterthurer Bushäuschen in neuem Glanz

Die 70 Bushäuschen von Stadtbus Winterthur erstrahlen in neuem Glanz: Die Stadt hat die roten Wartehallen in den letzten Monaten saniert. Eine neue Beleuchtung macht den Betrieb der Bushäuschen zudem ökologischer und günstiger.

11.06.2018 / 08:34 / von: vbu
Seite drucken Kommentare
0
Die sanierte Haltestelle Scheidegg (Bild: stadt.winterthur.ch)

Die sanierte Haltestelle Scheidegg (Bild: stadt.winterthur.ch)

Die sanierte Haltestelle Scheidegg (Bild: stadt.winterthur.ch)

Die sanierte Haltestelle Scheidegg (Bild: stadt.winterthur.ch)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Die Wartehallen von Stadtbus Winterthur sind im Durchschnitt dreissig Jahre alt, Wind und Wetter ausgesetzt und zum Teil in schlechtem Zustand. Sowohl die Holzdecken als auch die Sitzbänke waren in den meisten Fällen stark verwittert und zum Teil durch eintretendes Wasser angefault, wie die Stadt Winterthur in einer Mitteilung schreibt. Deshalb wurden seit letztem Sommer die rund siebzig roten Wartehallen einer Sanierung unterzogen. Ziel war es, die Schäden zu beheben, die Qualität des Aufenthaltes für die wartenden Fahrgäste zu verbessern und zugleich das Erscheinungsbild ansatzweise den neuen Wartehallen anzugleichen. Die Arbeiten werden Ende Juni 2018 abgeschlossen sein.

Die Holzuntersicht wurde durch eine weiss gestrichene Aluminium-Abdeckung ersetzt, die auch durch Feuchtigkeit keinen Schaden mehr nimmt. Zusammen mit den Rückwänden aus Milchglas, welche die bisherigen Blechwände ersetzen und tagsüber für mehr Licht im Inneren der Halle sorgen, sollen die sanierten Hallen insgesamt heller und freundlicher wirken.

Die Sitzbank wurde leicht höher gesetzt, um älteren Fahrgästen das Aufstehen zu erleichtern. Um den Zugang zum seitlichen Webeträger ohne zusätzliche, aufwendige Anpassungen zu gewährleisten, muss allerdings auf die bisherige Eckbank verzichtet werden.

Beleuchtet wird die neue Halle bei Dunkelheit von zwei LED-Leuchten mit warmer Lichtfarbe. Dadurch verringert sich der Strombedarf um rund siebzig Prozent, und durch die mindesten zehnmal längere Lebensdauer der neuen Leuchtmittel können die Unterhaltskosten ebenfalls gesenkt werden.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare