zurück

Winterthurer Taschendiebe dümmer als die Polizei erlaubt

Die Stadtpolizei Winterthur verhaftete am Mittwochnachmittag zwei mutmassliche Taschendiebe. Die beiden wollten kurz nach der Tat am Schalter der Stadtpolizei einen Brief abholen.

19.10.2017 / 13:52 / von: vdi
Seite drucken Kommentare
0
Die Diebe wollten Post beim Polizeischalter abholen. (Archivbild: wikipedia.org / Joachim Kohler Bremen)

Die Diebe wollten Post beim Polizeischalter abholen. (Archivbild: wikipedia.org / Joachim Kohler Bremen)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Ein 23-jähriger Mann erschien in Begleitung eines 22-Jährigen am Schalter der Stadtpolizei, um einen Brief einer Amtsstelle abzuholen. Dabei erkannte der diensthabende Polizist die beiden als mutmassliche Taschendiebe, wie die Stadtpolizei Winterthur am Donnerstag in einer Meldung schreibt. Dies, weil er kurz vorher die Anzeige einer Geschädigten nach einem Taschendiebstahl entgegen genommen hatte. Die Beschreibung des Täterstraf auf die Personen zu, die ihm am Schalter gegenüber standen.

Die beiden Männer wurden noch in der Wache vorläufig festgenommen und durch die Polizei mit dem Tatvorwurf konfrontiert. Beide zeigten sich der Polizei gegenüber geständig.

Nach ersten Erkenntnissen beobachteten die beiden Täter ihr späteres Opfer, eine betagte Dame, wie diese Bargeld ab ihrem Konto abhob. Anschliessend gingen die Diebe dem Opfer längere Zeit nach. In einem günstigen Moment wurde die Frau von einem der Täter abgelenkt. Der andere entwendete dabei ein Couvert mit Bargeld in der Höhe von über tausend Franken aus der Handtasche. Die mutmasslichen Täter wurden der Staatsanwaltschaft Winterthur-Unterland zugeführt

Beitrag erfassen

Keine Kommentare