Pull down to refresh...
zurück

Winterthurer «Milchrampe» wird zur Brücke

Während dem Ausbau der Unterführung Nord am Bahnhof Winterthur überqueren Fussgänger die Bahngleise über eine provisorische Fussgängerbrücke. Die Passerelle soll im Frühling erstellt werden, teilt die SBB mit.

07.03.2018 / 10:09 / von: sap
Seite drucken Kommentare
0
Visualisierung der geplanten Passerelle bei der «Milchrampe» (Bild: SBB)

Visualisierung der geplanten Passerelle bei der «Milchrampe» (Bild: SBB)

So soll die neue Unterführung Nord («Milchrampe») aussehen (Bild: SBB)

So soll die neue Unterführung Nord («Milchrampe») aussehen (Bild: SBB)

So soll die neue Unterführung Nord («Milchrampe») aussehen (Bild: SBB)

So soll die neue Unterführung Nord («Milchrampe») aussehen (Bild: SBB)

So sieht die Unterführung Nord («Milchrampe») aktuell aus (Bild: SBB)

So sieht die Unterführung Nord («Milchrampe») aktuell aus (Bild: SBB)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Die Passarelle soll während den Bauarbeiten den Zugang zu den Perrons und dem Parkhaus ermöglichen und als Bahnhofquerung dienen. Ohne Passerelle würden die Wege mitten durch die Baustelle führen und müssten laufend umgestellt werden. Dank des Provisoriums sind die Fussgänger von der Baustelle getrennt. Die Bauzeit soll sich dank effizienterer Bauweise um rund ein Jahr reduzieren. Die Passerelle soll rund vier Jahre bestehen. Sie kostet rund 2,5 Millionen Franken, wie die SBB auf Anfrage bestätigt.

Die SBB erweitert und modernisiert bis Ende 2021 die Unterführung Nord, die sogenannte «Milchrampe». Bevor die Baumaschinen im Untergrund loslegen, baut die SBB zwischen März und Anfang Juni eine temporäre Fussgängerpasserelle über die Gleise. Diese ist überdeckt und siebeneinhalb Meter breit. Ab dem 10. Juni 2018 ist die Passerelle offen.

Während den Bauarbeiten führt die SBB den Betrieb auf den Gleisen normal weiter. Verschiedene Arbeiten, die aus Sicherheitsgründen nicht während dem Betrieb ausgeführt werden können, werden in der Nacht durchgeführt. 

Die «Milchrampe» wird von heute viereinhalb auf 17.5 Meter verbreitert. Es werden Lifte sowie Läden, Schliessfächer und ein Warteraum eingebaut. 

Direkt neben der Unterführung entsteht eine unterirdische Veloquerung zwischen Neuwiesenquartier und Bahnhofplatz Nord. Angeschlossen erstellt die Stadt Winterthur eine Velostation für 750 Velos.

Die Kosten für die neue Unterführung und die Veloquerung liegen bei 93 Millionen Franken. Die Eröffnung der Unterführung und der Veloquerung ist für Ende 2021 geplant.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare