Pull down to refresh...
zurück

Winterthurer Parteien halten fest an autofreier Stadthausstrasse

Diverse Winterthurer Parteien halten an ihrer Forderung einer autofreien Stadthausstrasse fest. In zwei Vorstössen fordern sie, dass der Stadtrat ein Konzept entwickelt, wie eine Verkehrsberuhigung auf der Stadthausstrasse erreicht werden kann.

06.12.2017 / 16:15 / von: mle
Seite drucken Kommentare
1
Winterthurer Parteien halten fest an autofreier Stadthausstrasse. (Bild: Screenshot / Google Maps)

Winterthurer Parteien halten fest an autofreier Stadthausstrasse. (Bild: Screenshot / Google Maps)

1
Schreiben Sie einen Kommentar

Die Stadthausstrasse soll für den motorisierten Verkehr gesperrt werden, jedoch nicht für den Busverkehr, Zubringerdienste, Taxis sowie Fahrräder. Dies fordern die Parteien GLP, SP, Grüne, AL, EVP und BDP in zwei Vorstössen vom 4. Dezember 2017.  Ihre Begründung: Die Stadthausstrasse bilde heute eine «zerschneidende Zäsur zwischen der verkehrsbefreiten Altstadt und dem Stadtpark». Mit einer Beschränkung der Verkehrsnutzung würden sich attraktive Möglichkeiten für eine Aufwertung des Winterthurer Stadtzentrums bieten. 

Bereits im Frühling wurde eine ähnliche Interpellation eingereicht. Der Stadtrat ist allerdings bis heute nicht auf die Forderung eingegangen.

Beitrag erfassen

Mike
am 07.12.2017 um 11:12
Selten so viel Mist gelesen. Was bleibt denn noch an Verkehr, wenn man die "sowieso erlaubten" Kategorien öV, Taxi, Velos, Einsatzfahrzeuge abzieht? Nichts! Man kann wirklich nicht davon reden, dass die Stadthausstrasse "befahren" wäre, das ist Quatsch! Beschäftigt Euch mit wichtigerem. Zum Beispiel mit der Züristrasse oder dem Chaos an der General Guisan!