Pull down to refresh...
zurück

Bezirksgericht Zürich: «Carlos» muss erneut ins Gefängnis

Der als «Carlos» bekannt gewordene Zürcher Jugendstraftäter muss erneut ins Gefängnis. Das Bezirksgericht Zürich hat ihn am Montag wegen versuchter schwerer Körperverletzung zu einer unbedingten Freiheitsstrafe von eineinhalb Jahren verurteilt.

06.03.2017 / 19:52
Seite drucken

Der notorische Straftäter Carlos (Archivbild: Screenshot SRF)

«Carlos» wurde beschuldigt, Ende März 2016 beim Aussteigen aus dem Tram einem flüchtigen Bekannten unvermittelt mit der Faust ins Gesicht geschlagen zu haben. Dieser brach sich dabei den Kiefer und erlitt weitere Verletzungen.

Die Staatsanwaltschaft forderte deshalb für den kampfsporterfahrenen 21-Jährigen wegen versuchter schwerer Körperverletzung eine Freiheitsstrafe von zweieinhalb Jahren. Die Verteidigung wollte maximal 12 Monate für einfache Körperverletzung.

«Carlos», der momentan in der Justizvollzugsanstalt Pöschwies sitzt, berief sich in seinen Aussagen auf Notwehr. Vor Gericht wollte er sich zum Vorfall allerdings nicht mehr äussern - ausser dass sich angegriffen gefühlt habe und seinen Gegner abwehren wollte.

Letztmals musste er sich im August 2015 vor einem Gericht verantworten; das Bezirksgericht Dietikon brummte ihm damals eine Geldstrafe auf, weil er unter anderem in seiner Zelle im Massnahmenzentrum Uitikon randaliert hatte.

Carlos wird im Kastenwagen zum Gericht gefahren:


video


TELE TOP-Beitrag zum Thema: