Pull down to refresh...
zurück

Ex-Raiffeisen-Chef Pierin Vincenz muss im Gefängnis bleiben

Der Ex-Raiffeisen-Chef Pierin Vincenz bleibt weiterhin in Untersuchungshaft. Die Zürcher Staatsanwaltschaft hat die Verlängerung der U-Haft beantragt. Das Zwangsmassnahmengericht hat die Haft verlängert.

16.05.2018 / 17:00 / von: ano
Seite drucken Kommentare
0
Bild: raiffeisen.ch / Sreenshot / Youtube.com / Schweizer Radio und Fernsehen

Bild: raiffeisen.ch / Sreenshot / Youtube.com / Schweizer Radio und Fernsehen

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Im Rahmen der Ermittlungen rund um die Vorwürfe gegen zwei ehemalige Verwaltungsratsmitglieder der Aduno Holding AG ist die Staatsanwaltschaft III auf mögliche weitere, strafrechtlich relevante Transaktionen gestossen. Die Staatsanwaltschaft hat das Verfahren auf zwei weitere Personen ausgedehnt und an deren Wohn- und Arbeitsorten Hausdurchsuchungen durchgeführt. Gestützt auf die neuen Vorwürfe hat die Staatsanwaltschaft zudem für die beiden ehemaligen Verwaltungsratsmitglieder Verlängerung der Untersuchungshaft beantragt. Das Zwangsmassnahmengericht hat die Haft verlängert. Dies teilt die Staatsanwaltschaft des Kantons Zürich mit.

Pierin Vincenz sitzt seit fast drei Monaten in Haft. Ihm wird vorgeworfen, sich während seiner Zeit als Chef der Raiffeisen-Bank persönlich bereichert zu haben.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare