zurück

Erstmals über 20'000 Studierende an der ETH Zürich

Einen Beitrag zur gestiegenen Zahl der Studierenden leisten die beiden neuen Studiengänge Humanmedizin auf der Bachelorstufe und «Data Science» auf der Masterstufe.

14.09.2017 / 09:59 / von: mle/sda
Seite drucken Kommentare
0
Erstmals über 20'000 Studierende an der ETH Zürich. (Bild: pixabay.com)

Erstmals über 20'000 Studierende an der ETH Zürich. (Bild: pixabay.com)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Die Zahl der Studienanfänger, die sich für einen der insgesamt 24 Bachelorstudiengänge immatrikuliert haben, steigt im Vergleich zum Vorjahr um rund 6 Prozent. Ihre erste Vorlesung an der ETH Zürich werden am kommenden Montag 3016 Bachelorstudierende besuchen.

Der Frauenanteil bei den Neueintritten auf Bachelorstudierenden bleibt mit 33,7 Prozent praktisch stabil. 12,8 Prozent der Neueintretenden sind ausländische Studierende mit einer ausländischen Hochschulzugangsberechtigung. Dieser Anteil hat sich leicht erhöht (Vorjahr: 11,9 Prozent).

Ganz besonders im Fokus stehen laut Mitteilung jene 100 Studierenden, die den neuen Bachelorstudiengang in Humanmedizin beginnen, der als einziger an der ETH Zürich dem Numerus Clausus unterliegt. Für das Masterstudium werden die ETH-Medizinstudierenden an eine Partneruniversität wechseln.

95 Prozent der Bachelorstudierenden bleiben auch für den Master an der ETH. Einen Zuwachs der Eintritte verzeichneten dieses Jahr auch die 44 Masterstudiengänge.

Neu ist dieses Jahr der Masterstudiengang «Data Science», den die Departemente Informatik, Mathematik sowie Informationstechnologie und Elektrotechnik gemeinsam anbieten. Der neue Studiengang vermittelt Kenntnisse über die Verwaltung und Speicherung von riesigen Datenmengen oder die Entwicklung effizienter Algorithmen zur Datenanalyse, wie die ETH schreibt.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare