zurück

Mann stürzt nach Streit aus fahrendem VBZ-Bus

Ein Streit mit üblen Folgen: Am frühen Freitagmorgen ist ein 23-Jähriger während eines Streits mit einer Frau aus einem fahrenden Bus der Zürcher Verkehrsbetriebe (VBZ) gestürzt. Dabei hat er sich mittelschwer verletzt und musste ins Spital gebracht werden.

10.11.2017 / 15:58 / von: nsh / sda
Seite drucken Kommentare
0
Der Mann wurde mittelschwer verletzt. (Bild: stadtpolizei Zürich)

Der Mann wurde mittelschwer verletzt. (Bild: stadtpolizei Zürich)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Der Vorfall passierte laut der Zürcher Stadtpolizei um circa 6.30 Uhr in einem VBZ-Bus der Linie 32, der von der Langstrasse her nach Zürich-Affoltern fuhr. Als der Bus abbog, prallte der Mann gegen die Verglasung der hintersten Türe.

Die Verglasung barst, er fiel aus dem fahrenden Bus auf die Strasse. Dabei zog er sich Schnittverletzungen und Rissquetschwunden zu. Der Buschauffeur hielt an, kümmerte sich um den Verletzten und rief die Polizei.

Diese klärt nun ab, wie es dazu kam, dass der Mann aus dem Bus stürzte. Gesucht wird auch die junge Frau, mit der der Mann eine verbale Auseinandersetzung hatte. Sie verliess den Bus nach dem Vorfall unbemerkt. Deshalb sucht die Zeugen des Vorfalls, insbesondere die Frau, mit welcher sich der Mann im Streit befand. Sie sei ca. 20 Jahre alt, habe schulterlange Haare, trug schwarze Strümpfe mit quadratischem Muster.

Personen, die Hinweise zum Vorfall machen können, werden gebeten, sich bei der Stadtpolizei Zürich, Tel. 0 444 117 117, zu melden.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare