Pull down to refresh...
zurück

Tolerierter Gewaltaufruf in aller Öffentlichkeit

In einer anarchistischen Bibliothek in Zürich hängen Plakate mit expliziten Aufforderungen. Linke Aktivisten fordern zu Brandanschlägen auf. Die Stadtpolizei fühlt sich nicht zuständig. Die Kantonspolizei toleriert die Plakate.

18.11.2017 / 15:08 / von: meg
Seite drucken Kommentare
0
Die linke Szene sorgt für Diskussionen (Bild: dpa)

Die linke Szene sorgt für Diskussionen (Bild: dpa)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

«Um die Revolution wie ein glühendes Eisen durch unser Jahrhundert ziehen zu lassen, gibt es nur eines zu tun: DIE ZERSTÖRUNG DER AUTORITÄT», steht auf einem Plakat bei einer anarchistischen Bibliothek in Zürich. Es ist ein Aufruf zu Gewalt von linken Aktivisten schreibt «Schweiz am Wochenende».

Der Aufruf blieb nicht folgenlos. In Basel, Weil am Rhein und in Zürich wurden Gegenstände angezündet, die in Verbindung gebracht werden mit den Aufrufen in Zürich. Wie die «Schweiz am Wochenende» berichtet, ist auf einem Online-Portal eine Liste mit Anschlagzielen publiziert.

Die Kantonspolizei Zürich hat Kenntnis von den Vorfällen, will aber aus taktischen Gründen nicht mehr zu den Plakaten im Schaufenster einer anarchistischen Bibliothek in Zürich sagen.    

Beitrag erfassen

Keine Kommentare