zurück

Schwerer Unfall auf A3 fordert Todesopfer

Ein Verkehrsunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen auf der A3 bei Altendorf SZ hat einen Toten und zwei Verletzte gefordert. Die genaue Unfallursache war vorerst nicht bekannt. Die Autobahn musste mehrere Stunden lang gesperrt werden. Es kam zu kilometerlangen Rückstaus.

13.11.2017 / 18:38 / von: rwa/sda
Seite drucken Kommentare
0
Symbolbild: pixabay.com

Symbolbild: pixabay.com

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Eine 21-jährige Autolenkerin hatte kurz nach 17 Uhr auf der Fahrt in Richtung Chur aus zunächst noch ungeklärten Gründen die Aussenleitplanke touchiert, wie die Zürcher Kantonspolizei mitteilte.

Als sie den Personenwagen auf die Fahrbahn zurücklenkte, habe sie einen vorbeifahrenden Lieferwagen touchiert, der von einem 34-jährigen Mann gesteuert wurde. Dieser Lieferwagen sei in der Folge ausser Kontrolle geraten und gegen die Mittelleitplanke geprallt.

Anschliessend sei er auf der Gegenfahrbahn heftig mit einem Richtung Zürich fahrenden Personenwagen kollidiert. Dessen Lenker, ein 52-jähriger Mann, sei dabei getötet worden. Die beiden anderen Fahrzeuglenkenden seien mit unbekannten Verletzungen durch Rettungsfahrzeuge ins Spital gebracht worden.

Beide Fahrrichtungen mussten gesperrt werden, deshalb kam es zu kilometerlangen Rückstaus. Gaffer seien aber kein Problem gewesen, wie Stefan Oberlin von der Kantonspolizei Zürich im Interview mit RADIO TOP sagt. Auch das bilden einer Rettungsgasse klappte gut, wobei – laut Beobachtungen – Autofahrer die Rettungsgasse selbst benutzt haben. Dies ist aber nicht erlaubt. Wer erwischt wird, wird angezeigt.

Das Interview mit Stefan Oberlin zum Unfall:

AUDIO

 

 

Beitrag erfassen

Keine Kommentare