Pull down to refresh...
zurück

Zürcher Nationalrat Bruno Walliser will nicht in den Regierungsrat

Bruno Walliser ist Zürcher SVP-Nationalrat und war lange Gemeindepräsident von Volketswil. Damit würde er die idealen Voraussetzungen für eine Regierungsratskandidatur mitbringen, wie sein Sekretariat in einer Mitteilung verlauten lässt. Trotzdem wolle er aber darauf verzichten.

10.08.2018 / 07:03 / von: abl
Seite drucken Kommentare
0
Bruno Walliser an seinem ersten Tag im Nationalrat. (Bild: nationalrat.brunowalliser.ch)

Bruno Walliser an seinem ersten Tag im Nationalrat. (Bild: nationalrat.brunowalliser.ch)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Der amtierende Zürcher SVP-Regierungsrat und Baudirektor Markus Kägi will im nächsten Jahr nicht mehr zur Wiederwahl antreten. Obwohl sein Posten in Zürich frei wird, will Bruno Walliser weiterhin in Bern politisieren.

«Dort ist der Kaminfegermeister aus Volketswil einer der noch wenigen 'Gewerbler' und möchte seinen Wählerauftrag als Nationalrat erfüllen und seine Erfahrung im Parlament noch vermehrt einbringen», heisst es in der Mitteilung aus seinem Sekretariat. 

Eine feste Anwärterin für den frei werdenden Sitz von Markus Kägi gibt es allerdings bereits: SVP-Nationalrätin Natalie Rickli hatte vergangene Woche angekündigt, für den Regierungsrat kandidieren zu wollen.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare