Pull down to refresh...
zurück

Leishmaniose – Eine Krankheit die tödlich endet

Leishmaniose ist eine Reiseerkrankung beim Hund. Die Parasiten werden von blutsaugenden Schmetterlingsmücken durch einen Stich übertragen. Häufig bricht die Krankheit erst Monate oder Jahre nach dem Stich auf. Im Tierspital Zürich haben wir einen Leishmaniosenfall begleitet. Mehr dazu sehen Sie am Sonntag, 22. Mai 2016 um 18:15 Uhr (stündlich wiederholt) im Tiergflüschter.

22.05.2016 / 00:00
Seite drucken

Eine Leishmaniose äussert sich beim Hund anfangs mit uncharakteristischen Symptomen, wie Abgeschlagenheit, Fieberschüben, Durchfall und Gewichtsverlust, die zumeist schubweise auftreten.

Besonders in südlichen Gebieten, wo die Leishmaniose gehäuft vorkommt, treten bei infizierten Hunden oft keine Symptome auf, da die Tiere bereits Antikörper gebildet haben. Im Tierspital Zürich haben wir einen Leishmaniosenfall begleitet. Am Sonntag, 22. Mai 2016 um 18:15 Uhr (stündlich wiederholt) im Tiergflüschter.

video