Pull down to refresh...
zurück

Tiergflüschter: Ganz nah bei Äffchen, Erdmännchen und Co.

Das «Tiergflüschter» verbringt den Sommer im Abenteuerland Walter Zoo in Gossau. In der Sommerserie besuchen wir unter anderem Totenkopfäffchen, schauen Greifvögeln beim Flugtraining zu, und erfahren mehr über die Gewohnheiten der Erdmännchen. Mehr dazu erfahren Sie jeweils am Sonntag ab 18.15 Uhr (stündlich wiederholt) im «Tiergflüschter» auf TELE TOP.

08.07.2018 / 18:15 / von: vsu
Seite drucken Kommentare
0
Das neugierige Totenkopfäffchen beobachtet die Bewegungen vor der Glasscheibe. (Bild: TELE TOP)

Das neugierige Totenkopfäffchen beobachtet die Bewegungen vor der Glasscheibe. (Bild: TELE TOP)

Flugstunde im Walter Zoo in Gossau. (Bild: TELE TOP)

Flugstunde im Walter Zoo in Gossau. (Bild: TELE TOP)

Bei den Sibirischen Tigern gibt es eine Kuschelrunde. (Bild: TELE TOP)

Sind Faultiere wirklich faul? (Bild: TELE TOP)

Sind Faultiere wirklich faul? (Bild: TELE TOP)

Weshalb machen Erdmännchen immer Männchen? (Bild: TELE TOP)

Weshalb machen Erdmännchen immer Männchen? (Bild: TELE TOP)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Über die Sommermonate verbringen wir die Zeit im Walter Zoo in Gossau. Unter anderem sind wir mit den Totenkopfäffchen auf «Du» und «Du» bei einem ganz speziellen Rendezvous. Atemberaubende Flugkünste werden beim Training mit Greifvogel und Co. geboten. Und wer schon immer wissen wollte, ob Faultiere tatsächlich faul sind und warum Erdmännchen «Männchen» machen, ist beim «Tiergflüschter» genau richtig.
 

Video


Das gewöhnliche Totenkopfäffchen lebt in Regenwäldern, aber auch in Mangroven- oder Sumpfwäldern in Südamerika. Seinen Namen hat dieser Affe von der maskenartigen Gesichtszeichnung. Er ist ein tagaktiver Baumbewohner und verbringt den Grossteil des Tages mit der Nahrungssuche. Das Totenkopfäffchen reibt sich sein Fell und vor allem seinen Schwanz mit Urin ein. Diese Duftmarkierung informiert andere Totenkopfäffchen über das Geschlecht, die Empfängnisbereitschaft, den sozialen Status und das Alter. Er misst 26 bis 36 cm, wiegt 0.7 bis 1.1 kg, erreicht seine Geschlechtsreife mit 3 bis 5 Jahren und ernährt sich vorzugsweise von Insekten und Früchten.

Wer schon immer mal wissen wollte, wie sich das Fell eines Totenkopfäffchens anfühlt, kann dies bei einem speziellen Rendezvous erleben: Bei diesem Angebot des Walter Zoos in Gossau können Besucher die vier neugierigen Äffchen von Hand füttern und dabei Wissenswertes über die Gruppe und ihr Verhalten erfahren.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare