Pull down to refresh...
zurück

Reden übers Stottern

Über 100'000 Menschen in der Schweiz leiden an einer Redeflussstörung. Weil Stotterer oft in Drucksituationen im Alltag Mühe haben, kann es sogar so stark einschränken, dass der Betroffene den Kontakt zu anderen Menschen meidet. Die Vereinigung VERSTA hilft Stotternden und ihren Angehörigen, diese Blockade zu überwinden.

11.06.2018 / 16:19 / von: vme
Seite drucken Kommentare
0
0
Schreiben Sie einen Kommentar

VIDEO

 

Gegen Stottern gibt es kein Wundermittel - aber Abhilfe. Seit 40 Jahren bietet VERSTA eine kostenlose Beratung für Stotternde und deren Angehörige an. Diese soll den Betroffenen helfen soll, statt das Stottern zu bekämpfen, einen Weg finden, im Alltag damit umzugehen. Das Wichtigste sei dabei, dass der Stotterer ehrlich mit dem Thema umgehe und es auch anspreche, sagt Beat Meichtry, Geschäftleiter von Versta. In seinen Seminaren bringt er Stotterer zusammen, damit sie sich gemeinsam austauschen können und merken, dass sie eben nicht alleine damit sind. Am 30. Juni bietet Versta wieder einen solchen Treff an. Ausserdem feiert die Vereinigung im September Jubiläum.

Im TOP TALK spricht Beat Meichtry und ein Betroffener über das Stottern, wie man es behandeln kann und über die Vorurteile, mit denen die Stotterer kämpfen. Der TOP TALK - am 11. Juni, ab 18:30 Uhr (stündlich wiederholt). 

Mehr Informationen gibt es auch auf www.versta.ch.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare