10.01.2017

Kümmertshausen: Mammutprozess beginnt am 20.Februar

10.01.2017 08:58 - von: nha

Am 20.Februar.2017 beginnt vor dem Bezirksgericht Kreuzlingen die Hauptverhandlung gegen 14 Beschuldigte. Es geht um den gewaltsamen Tod eines IV-Rentners. Für das Bezirksgericht Kreuzlingen ist es ist der grösste Prozess, den es je geführt hat.

  • Bezirksgericht Kreuzlingen (Bild:RADIO TOP)

    Bezirksgericht Kreuzlingen (Bild:RADIO TOP)

zoom   

Im November 2010 wurde in Kümmertshausen ein Mann tot in seinem Wohnhaus aufgefunden. Die Staatsanwaltschaft klagt in diesem Zusammenhang vier Personen an; zwei weiteren, in der Türkei festgenommenen Personen wird dort der Prozess gemacht. Die Staatsanwaltschaft sieht die Tat im Zusammenhang mit Drogen und Menschenschleusungen.

Die übrigen zehn Personen haben sich wegen qualifizierter Widerhandlungen gegen das Betäubungsmittelgesetz, Menschenschleusungen, Erpressungen und versuchter schwerer Körperverletzung zu verantworten. Die Staatsanwaltschaft geht von einer gut organisierten, kriminellen Gruppierung aus.

Das Bezirksgericht Kreuzlingen geht davon aus, dass der Prozess mehrere Monate dauert. Dies wegen der vielen Angeklagten und Delikten. So sollen die Urteile Ende 2017 eröffnet werden.

Die Verhandlungen finden aus Platzgründen im Rathaus Kreuzlingen statt. Sie sind öffentlich, der Zutritt ist aber beschränkt.