Pull down to refresh...
zurück

Impfkommission will für Herdenimmunität auch Kinder impfen

Laut Infektiologen wäre es von Vorteil, auch Kinder und Jugendliche gegen Corona zu impfen. Nur so könne langfristig eine Herdenimmunität erreicht werden. In den USA läuft derzeit eine entsprechende Studie.

03.04.2021 / 15:53 / von: vsa
Seite drucken Kommentare
0
Derzeit dürfen sich in der Schweiz nur Leute ab 16 Jahren gegen Corona impfen lassen. Laut Swissmedic wird voraussichtlich erst in einem halben Jahr ein Impfstoff für Kinder zugelassen - wenn überhaupt. (Bild: keystone)

Derzeit dürfen sich in der Schweiz nur Leute ab 16 Jahren gegen Corona impfen lassen. Laut Swissmedic wird voraussichtlich erst in einem halben Jahr ein Impfstoff für Kinder zugelassen - wenn überhaupt. (Bild: keystone)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Für die dauerhafte Bekämpfung des Coronavirus gingen Forscher ursprünglich davon aus, dass 60 bis 70 Prozent der Bevölkerung immun dagegen sein muss. Doch wegen der Virus-Mutationen ist dieser Wert gestiegen. Laut Experten müsste derzeit bereits 80 Prozent der Weltbevölkerung immun dagegen sein. Erst dann könne die sogenannte Herdenimmunität erreicht werden. Aus Experten-Sicht wäre es deshalb zentral, auch junge Menschen gegen das Coronavirus impfen zu lassen, um langfristig eine Herdenimmunität zu erreichen. Dieses Vorgehen stösst auch in der Schweiz auf Interesse.

Gegenüber «SRF» sagt Christoph Berger (Kinderarzt und Präsident der Eidgenössischen Kommission für Impffragen): «Nicht alle Erwachsenen lassen sich impfen. Dann ist die Frage, ob wir eine solche Herdenimmunität erreichen können. Wenn wir die Kinder dazunehmen – die machen einen wesentlichen Anteil an der Bevölkerung aus – ist das einfacher zu erreichen.»

In der Schweiz sind derzeit keine Corona-Impfstoffe für Kinder zugelassen. Laut dem Heilmittelinstitut Swissmedic ist eine Zulassung in der Schweiz frühestens in einem halben Jahr zu erwarten. Alle grossen Hersteller testen ihre Impfstoffe bereits in klinischen Studien an Kindern und Jugendlichen. Denn diese reagieren anders auf die Impfungen als Erwachsene. Einen Einfluss darauf haben unter anderem das Körpergewicht, die Grösse oder auch das Immunsystem.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare