Pull down to refresh...
zurück

Kantone laufen Sturm gegen schärfere Corona-Massnahmen

Die Kantone wehren sich mit Händen und Füssen gegen eine Maskenpflicht im Freien. Das zeigt die Vernehmlassung zu den geplanten Verschärfungen der Corona-Massnahmen. Der Bundesrat entscheidet am Mittwoch.

27.10.2020 / 06:40 / von: das
Seite drucken Kommentare
2
Vor allem die Gastro-Sperrstunde kommt bei den Kantonen offenbar gar nicht gut an. (Bild: EPA/HAYOUNG JEON)

Vor allem die Gastro-Sperrstunde kommt bei den Kantonen offenbar gar nicht gut an. (Bild: EPA/HAYOUNG JEON)

2
Schreiben Sie einen Kommentar

Die Pläne von Gesundheitsminister Alain Berset an die Kantone sind bereits vor ein paar Tagen durchgesickert. Sie sehen unter anderem eine Gastro-Sperrstunde von 22 Uhr bis 6 Uhr, Fernunterricht an den Universitäten, keine Grossveranstaltungen mehr und eine Maskenpflicht im Freien vor.

Die St.Galler Kantonsregierung ist der Meinung, dass die Massnahmen zu früh kommen, berichtet die «NZZ». Die Spitalkapazitäten seien noch nicht einmal ausgereizt. Und auch der Thurgauer Gesundheitsdirektor Urs Martin erachtet eine Maskenpflicht im Freien - gerade im ländlichen Raum - als «unverhältnismässig», wie er gegenüber den Zeitungen von «CH-Media» sagt. Auch die Zürcher Kantonsregierung ist gegen einen Teil der möglichen Verschärfungen.

Neben der Maskenpflicht im Freien sorgt insbesondere die Gastro-Sperrstunde um 22 Uhr für Diskussionen. Laut Informationen des «Blicks» plädieren mehrere Kantone dafür, Restaurants und Bars bis 23 Uhr geöffnet zu lassen. Die Schliessung von Discos und Tanzlokalen stösst dagegen auf breite Zustimmung.

Welche Massnahmen explizit eingeführt werden, entscheidet der Bundesrat am Mittwoch.

Beitrag erfassen

Lehner
am 28.10.2020 um 20:27
Wehrt euch,das kann es nicht sein!!!
R.
am 28.10.2020 um 13:05
Ich bin der Meinung, eine Maskenpflicht im Freien macht Sinn, wo es zu Menschen-Ansammlungen kommen kann. Also Parks, Freizeitanlagen, aber auch in Einkaufsstrassen wie z.B. Winterthur Märtgasse, wo man einander kaum ausweichen kann. Generell im Freien macht es meiner Meinung nach keinen Sinn. Zumindest dort nicht, wo nur vereinzelt Menschen sind.