Pull down to refresh...
zurück

Matterhorn erstrahlt in italienischen Nationalfarben

Am Samstagabend steht die Beleuchtung des Matterhorns im Zeichen der Solidarität mit Italien. Eine hunderte Meter grosse italienische Flagge wird auf die Bergflanke projiziert.

28.03.2020 / 11:49 / von: vme/sfa
Seite drucken Kommentare
1
Zermatt liegt direkt an der schweizerisch-italienischen Grenze und teilt auch sein Skigebiet mit der italienischen Nachbargemeinde Valtournenche. (Bild: Zermatt Tourismus)

Zermatt liegt direkt an der schweizerisch-italienischen Grenze und teilt auch sein Skigebiet mit der italienischen Nachbargemeinde Valtournenche. (Bild: Zermatt Tourismus)

(Bild: Zermatt Tourismus)

(Bild: Zermatt Tourismus)

(Bild: Zermatt Tourismus)

(Bild: Zermatt Tourismus)

1
Schreiben Sie einen Kommentar

Seit Dienstag wird das Matterhorn täglich nach Sonnenuntergang mit Lichtmotiven beleuchtet. Am Samstagabend steht das Motiv im Zeichen der Solidarität mit Italien. Am Samstagabend wird daher die italienische Flagge auf die Bergseite projiziert. Die Flagge wird ergänzt mit dem Schriftzug «Grazie».

Italien ist das vom Coronavirus am stärksten betroffene Land in Europa. Damit wolle Zermatt zeigen, dass die Menschen gedanklich bei ihren Nachbaren seien, schreibt Zermatt Tourismus in einer Mitteilung. Zermatt liegt direkt an der schweizerisch-italienischen Grenze und teilt auch sein Skigebiet mit der italienischen Nachbargemeinde Valtournenche.

In den vergangenen Tagen erstrahlten unter anderem die Schriftzüge «Hope» und «Stay Home» auf der Bergflanke. Die Aktion erregte international Aufmerksamkeit.

Hinter der Lichtaktion steckt der Lichtkünstler Gerry Hofstetter. Zermatt Tourismus warnt allerdings davor, für die Beleuchtung eigens nach Zermatt anzureisen: Die Lichtaktion ist von blossem Auge nicht sichtbar, eine Anreise lohne sich daher nicht. Vielmehr sollen Interessierte die Aktion via Webcams mitverfolgen.

Beitrag erfassen

German Willisch
am 28.03.2020 um 12:07
Schön