Pull down to refresh...
zurück

Mehr als 620'000 abgelaufene Corona-Impfdosen in der Schweiz

Rund 620'000 Dosen des Corona-Impfstoffes von Moderna, die in der Schweiz lagern, sind abgelaufen. Davon sind 200'000 in den Kühlschränken der Kantone und 420'500 in der Armeeapotheke blockiert, wie das Bundesamt für Gesundheit (BAG) einen Bericht von RTS bestätigte.

27.05.2022 / 07:07 / von: sda/evo
Seite drucken Kommentare
0
Etwa 7 Millionen Dosen warten noch in den Kühlschränken der Armee - auch weil die Zahl der Impfungen in der Schweiz in den letzten Monaten stark gesunken ist. (Bild: KEYSTONE/DPA/JÖRG CARSTENSEN)

Etwa 7 Millionen Dosen warten noch in den Kühlschränken der Armee - auch weil die Zahl der Impfungen in der Schweiz in den letzten Monaten stark gesunken ist. (Bild: KEYSTONE/DPA/JÖRG CARSTENSEN)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Das BAG muss der Entsorgung dieser Chargen zustimmen, wie dessen Sprecher Grégoire Gogniat am Donnerstagabend auf Anfrage von Keystone-SDA zum Bericht des Westschweizer Radio und Fernsehens RTS erklärte. Die Kosten für ihre Vernichtung würden sich auf einen Franken pro Kilogramm belaufen.

Es ist nicht auszuschliessen, dass weitere Chargen das gleiche Schicksal erleiden. In den Kühlschränken der Armee sollen noch rund sieben Millionen Impfdosen liegen, da die Zahl der Impfungen in den letzten Monaten stark gesunken ist. Im Mai wurden pro Tag rund 1200 Dosen verabreicht.

Zu den bereits gelieferten Impfstoffen kommen potenziell noch die bei den Herstellern reservierten Chargen hinzu. Insgesamt hat der Bund 34 Millionen Dosen für 2022 gekauft.

Falls es zu einem Überschuss an Impfstoffdosen kommt, könnten bis zu 15 Millionen Dosen an das COVAX-Programm weitergegeben werden, das einen weltweit gleichmässigen und gerechten Zugang zu Covid-19-Impfstoffen zu gewährleisten versucht und Impfstoffe an Entwicklungsländer verteilt. Die Verhandlungen darüber sollen noch im Gange sein.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare