Pull down to refresh...
zurück

Schweizer Impfchef will Corona-Quarantäne für Kinder abschaffen

In der Schweiz sind die Schulen derzeit stark vom Coronavirus betroffen. Zahlreiche Schulen haben Kinder und ganze Schulklassen in die Quarantäne geschickt. Diese Quarantäne stellt der Präsident der Schweizer Impfkommission Christoph Berger nun infrage.

09.09.2021 / 06:01 / von: sap
Seite drucken Kommentare
1
Die Quarantäne für Kinder stellt der Präsident der Schweizer Impfkommission Christoph Berger infrage. (Bild: KEYSTONE/ANTHONY ANEX)

Die Quarantäne für Kinder stellt der Präsident der Schweizer Impfkommission Christoph Berger infrage. (Bild: KEYSTONE/ANTHONY ANEX)

1
Schreiben Sie einen Kommentar

«Die Quarantäneregelung bei Kindern macht momentan wenig Sinn», sagt der Präsident der Schweizer Impfkommission Christoph Berger in der «Rundschau» von SRF. Es sei nicht nötig, ganze Schulklassen in Quarantäne zu schicken. Auch Masken brauche es nicht. Gemäss Berger reicht es aus, wenn die Schulen wöchentliche Corona-Tests durchführen.

Grund ist laut dem Impfchef, dass die Corona-Infektion bei Kindern anders verläuft als bei Erwachsenen. Gefährlich sei es nur, wenn Kinder Risiko-Personen anstecken würden. Solche Situationen zu vermeiden sei die Aufgabe der Eltern.

Der Schulbetrieb müsse aber aufrechterhalten werden, so Berger. Die Kinder müssten einen geregelten Alltag haben. Wöchentliche Corona-Tests und regelmässiges Lüften und Händewaschen seien als Massnahmen ausreichend.

Beitrag erfassen

Martina
am 09.09.2021 um 09:50
Lieber Herr BergerIch hätte eine Frage weshalb müssen die Kinder dann geimpft werden?