Pull down to refresh...
zurück

So will Berset die Ski-Saison retten

Schweizer Skigebiete sollen für ihren Wintersportbetrieb eine Bewilligung beim Kanton einholen müssen. Das ist einer von vielen Punkten im Verordnungs-Entwurf des Bundesrates für den Wintersport. Corona-Einschränkungen soll es auch für Bergbahnen und Restaurants geben.

01.12.2020 / 04:42 / von: das
Seite drucken Kommentare
0
Schweizer Skigebiete sollen für ihren Wintersportbetrieb eine Bewilligung beim Kanton einholen müssen. (Bild: KEYSTONE/Gian Ehrenzeller)

Schweizer Skigebiete sollen für ihren Wintersportbetrieb eine Bewilligung beim Kanton einholen müssen. (Bild: KEYSTONE/Gian Ehrenzeller)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Dürfen Skigebiete über die Festtage geöffnet haben? Diese Frage spaltet derzeit die Länder. Deutschland, Italien und Frankreich wollen erst im neuen Jahr mit der Skisaison starten. Nicht so aber die Schweiz. Bundesrat Alain Berset hat letzte Woche klargestellt, dass er die Wintersport-Destinationen auch über Weihnachten offen lassen will.

Damit dies möglich ist, müssen sich die Skigebiete jedoch an zahlreiche Vorschriften halten. Gemäss dem Verordnungs-Entwurf, der seit dieser Woche bei den Kantonen in der Vernehmlassung ist, müssen Skigebiete eine Bewilligung durch den Kanton einholen, berichtet der «Tages-Anzeiger». Diese soll nur erteilt werden, wenn es die epidemiologische Lage in der Region erlaubt. Konkret: Es muss genügend Spitalbetten für Corona-Patienten und Opfer von Skiunfällen geben. Zudem muss das Contact-Tracing funktionieren.

Weiter steht auch eine Begrenzung der Gäste im Skigebiet im Raum. Die Rede ist von maximal zwei Drittel der Anzahl Gäste des bestbesuchten Tages der letzten Wintersaison oder 80 Prozent des Durchschnitts der Weihnachtsfeiertage in den letzten fünf Jahren. Beim Anstehen soll nicht nur die Maskenpflicht gelten, sondern auch die Abstandsregel – was besonders an Talstationen sehr schwierig umzusetzen sein dürfte.

Last but not least soll es auch für Bergbahnen und Restaurants in Skigebieten strenge Regeln geben: Geplant ist, dass Seilbahnen mit Stehplätzen nur zu zwei Dritteln ausgelastet werden dürfen. Und Restaurants dürfen nur betreten werden, wenn ein Tisch frei ist. Essen über die Gasse ist daher nicht mehr möglich.

Die Kantone haben noch bis Mittwoch Zeit, um auf die Vorschläge zu reagieren. Am Freitag dürfte der Bundesrat wohl definitiv über die Einschränkungen für den Wintersport entscheiden.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare