Pull down to refresh...
zurück

Sommerferien: Diese Corona-Regeln gelten im Ausland

Braucht es für die geplanten Auslandferien einen PCR-Test, das Covid-Zertifikat oder doch nur einen Antigen-Test? Hinsichtlich der anstehenden Sommerferien sprach TELE TOP mit Reiseanbietern, über die Einreisebestimmungen in bei Schweizer:innen beliebten Reisezielen.

08.07.2021 / 18:14 / von: rfo/cba/asl
Seite drucken Kommentare
0
Im Vorfeld ist es ratsam, die Einreisebestimmungen der Lieblingsdestinationen zu prüfen. (Archivbild: pixabay.com/Michelle Raponi)

Im Vorfeld ist es ratsam, die Einreisebestimmungen der Lieblingsdestinationen zu prüfen. (Archivbild: pixabay.com/Michelle Raponi)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Nächste Woche beginnen in den Kantonen Schaffhausen und Thurgau die Sommerferien. Mit Blick auf die derzeitigen Wetterverhältnisse in der Schweiz würden Reisefreudige die Sonne in südlicheren Gefilden suchen, sagt Mediensprecherin Bianca Gähweiler von Hotelplan. Der Andrang der Schweizer Bevölkerung sei bereits zu spüren. «Top Reisedestination ist Griechenland mit den griechischen Inseln Kreta, Kos und Rhodos, gefolgt von Zypern und Spanien mit Mallorca und den Kanarischen Inseln.»

Doch aufgepasst, im Vorfeld sind die Einreisebestimmungen der Lieblingsdestinationen zu prüfen. Denn für jedes Reiseland gelten andere Einreisebestimmungen, sagt Gähweiler. «In allen Ländern im erweiterten Mittelmeerraum muss man sich ein bis zwei Tage vor Abflug im Zielland online registrieren lassen. Wer vollständig geimpft oder genesen ist, muss das Covid-Zertifikat bei der Einreise vorweisen. Personen, welche sich nicht impfen lassen wollen oder noch nicht vollständig geimpft sind, brauchen für die meisten Länder einen negativen PCR-Test. Teilweise reicht aber auch ein Antigentest.» Weiter hält sie fest, dass sich die Einreisebestimmungen täglich ändern können. Das Reisebüro unterstütze ihre Kunden zwar wo es kann, oberstes Kredo momentan sei aber, sich möglichst gut über die Gegebenheiten am Zielort zu informieren.

Vermehrt auch Fahrdestinationen beliebt

Auch beim Reiseanbieter TUI bläst man ins gleiche Horn. Costanze Andrinello, Assistentin der Geschäftsleitung, bestätigt auf Anfrage von TELE TOP, dass besonders die griechischen Inseln begehrt seien. Aber auch in die Südtürkei würde es viele Schweizer:innen während ihrer Sommerferien ziehen. Aufgrund der komplizierten Prozedere bei Flugreisen, würden vermehrt auch Fahrdestinationen, wie Mazedonien oder Kroatien, anvisiert, so Andrinello. Auch sie rät, dass sich Personen die verreisen wollen zwingend über die geltenden Einreisebestimmungen informieren sollen. «Andernfalls drohen hohe Bussen», warnt sie.

Besondere Regeln am Flughafen

Besondere Regeln gelten auch am Flughafen Zürich. Während den Sommerferien befinden sich besonders viele Fluggäste in den Check-In-Hallen. Manuel Staub, Mediensprecherin vom Flughafen Zürich, empfiehlt deshalb, dass sich Passagiere mindestens zwei Stunden vor Abflug am Flughafen einfinden. Weiter hält sie die Reisefreudigen an, vorbereitet am Schalter zu erscheinen: «Informieren sie sich vorab, was für Einreisebestimmungen am Zielland gelten, überprüfen sie die Angaben kurz vor Abflug erneut, weil sich die Einreisebestimmungen konstant ändern. Kommen Sie bitte am Abreisetag bereits getestet an den Flughafen, falls ein Test erforderlich ist und bringen sie alle benötigten Unterlagen mit.» Auch am Check-In braucht es mehr Geduld: «Der Prozess dauert bis zu drei Mal länger als bisher, da wir alle Unterlagen überprüfen müssen.»

Im Hinblick auf die Hauptreisezeit im Sommer bietet Swiss ihren Fluggästen verschiedene Möglichkeiten, ihre Flugreise sorgfältig vorzubereiten, sagt Mediensprecherin Karin Müller: «Wir helfen vor der Reise, geben Tipps für an Bord und geben Auskunft zu den Bestimmungen im Zielland».

Im Interview mit TELE TOP erläutern Schweizer Reiseanbieter und die Sprecherin vom Flughafen Zürich, was für Schweizer:innen bei der Planung ihrer Sommerferien zu beachten gilt:

video

Beitrag erfassen

Keine Kommentare