Pull down to refresh...
zurück

Veranstaltungsbranche fordert Weiterführung von 3G-Strategie

Die Allianz der Veranstalterverbände fordert, dass die «etablierte und gut funktionierende 3G-Strategie» konsequent weitergeführt wird. Zudem solle der Bund die Kosten für Covid 19-Tests wieder übernehmen.

23.11.2021 / 12:45 / von: mle
Seite drucken Kommentare
0
Die Allianz der Veranstalterverbände fordert, dass der Bund die Kosten für Covid 19-Tests wieder übernimmt. (Bild: KEYSTONE/GEORGIOS KEFALAS)

Die Allianz der Veranstalterverbände fordert, dass der Bund die Kosten für Covid 19-Tests wieder übernimmt. (Bild: KEYSTONE/GEORGIOS KEFALAS)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Mit der Forderung nach Gratis-Tests schliesst sich die Veranstalterbranche der Kommission für soziale Sicherheit und Gesundheit des Nationalrats an. Unterstützt werden die Forderungen der Veranstalter unter anderem von der Taskforce Culture.

Die Veranstalterbranche verweist in ihrer Mitteilung vom Dienstag darauf, dass sie eine der wenigen Branchen sei, welche bereits seit Monaten flächendeckende 3G-Massnahmen mittrage, und sie sei ein Beispiel dafür, dass die Umsetzung «positive Wirkung» zeige. Denn dank dieser Strategie könne die Gesellschaft «wieder am wirtschaftlichen und kulturellen Leben teilhaben».

Zudem sichere die 3G-Strategie die Existenz der Veranstalter. Für die Branche sei die Möglichkeit essenziell, Events, Messen und Kongresse durchführen zu können, heisst es in der Mitteilung. Die 3G-Pflicht verursache weniger Folgekosten als Betriebsschliessungen oder strikte Verbote.

Weitere Verschärfungen würden "die wieder angekurbelten wirtschaftlichen Aktivitäten im Keim ersticken". Und: Eine solche Situation könne von der Branche in der Folge «nicht mehr abgefangen werden» heisst es.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare