Pull down to refresh...
zurück

Kanton Thurgau verzichtet auf Maskenpflicht in Läden

Der Kanton Thurgau verschärft aufgrund der steigenden Corona-Zahlen die Vorsichtsmassnahmen. Ab Freitag in einer Woche gilt unter anderem eine Masken- und Meldepflicht für öffentliche und private Veranstaltungen ab 30 Personen. Auch in Steh- und Tanzbereichen in Bar- und Clubbetrieben gilt die Maskenpflicht.

16.10.2020 / 09:26 / von: szw/sda
Seite drucken Kommentare
10
Die Thurgauer Kantonsregierung informiert über die neuen Massnahmen. (Bild: RADIO TOP/Nicky Stettler)(Bild: RADIO TOP/Nicky Stettler)

Die Thurgauer Kantonsregierung informiert über die neuen Massnahmen. (Bild: RADIO TOP/Nicky Stettler)

10
Schreiben Sie einen Kommentar

Der Kanton Thurgau verschärft aufgrund der steigenden Fallzahlen die Corona-Massnahmen. Wie der Kanton in einer Mitteilung schreibt, gilt ab dem 23. Oktober unter anderem eine Masken- und Meldepflicht für öffentliche und private Veranstaltungen ab 30 Personen. Auch in Steh- und Tanzbereichen in Bar- und Clubbetrieben gilt die Maskenpflicht. Es darf zudem nur in Sitzbereichen getrunken und gegessen werden. 

Weiter müssen Veranstalter eine öffentliche und private Veranstaltung ab 30 bis 1'000 Personen dem Kanton 14 Tage vor der Durchführung melden. Für öffentliche und private Veranstaltungen ab 30 Personen müssen Veranstalter dem Kanton zur Erstellung, Einreichung und Umsetzung eines Schutzkonzepts (öffentliche Veranstaltungen) beziehungsweise eine Deklaration (private Veranstaltungen) einreichen.

Für öffentliche und private Veranstaltungen ab 30 Personen gilt ab dem 23. Oktober auch die Pflicht zur Erfassung der Kontaktdaten in elektronischer Form. Sämtliche Massnahmen sind bis zum 31. Dezember 2020 befristet.

Anders als die Nachbarkantone Zürich und Schaffhausen verzichtet der Kanton Thurgau auf eine Maskenpflicht in Läden.

Lockdown verhindern

Die Thurgauer Regierung will mit den erlassenen Massnahmen gewährleisten, dass öffentliche und private Veranstaltungen weiter stattfinden können. Auch der Betrieb von Bars und Clubs soll möglich bleiben. Es soll aber das Ansteckungsrisiko minimiert werden. Die Regierung appellierte am Freitag ausserdem an die Eigenverantwortung der Bürgerinnen und Bürger. Ein erneuter Lockdown sei mit allen Mittel zu verhindern.

Im Beitrag von RADIO TOP sprechen Regierungsmitglieder über die neuen Massnahmen:

audio

Beitrag erfassen

Masken bringen nichts
am 17.10.2020 um 21:46
An die teils Panikmacher die schon einen Kommentar abgegeben haben hier: ist euch eigentlich auch aufgefallen dass in deutschland, wo es die maskenpflicht in läden und öv schon viel länger gibt als hier, die fallzahlen auch massiv steigen. und dass in der schweiz die kantone, die maskenpflicht in läden schon ein weilchen haben diejenigen sind, die die höchsten fallzahlen ausweisen.da sieht man ja wieviel das ganze bringt, nullkommagarnichts. aber trotzdem les ich immer nur maske maske maske. egal was man liest und wo, jedes zweite wort ist maske.das masken nicht das allerweltsheilmittel sind sollte mittlerweile jedem selbständig denkenden menschen klar sein.das einzige was Maske ist, ist: DAS UNWORT DES JAHRES 2020.
Selina
am 17.10.2020 um 06:00
Alle Online Tech Unternehmen profitieren im höchsten Masse und verdoppeln ihre Gewinne damit, indem sie den Rest der Wirtschaft an die Wand fahren. Google investiert ins Pharmabusiness. Deswegen gibt es die Krise doch überhaupt. Weil alle mit ihren Smartphones rumrennen und alles glauben was sie im Internet lesen. Die Menschen sind so strohdumm geworden. Angst und Panikmache in den Medien, keine Erkrankten oder Toten. Positive PCR Test Resultate werden als Infektionen bezeichnet obwohl 90 Prozent dieser Positiven nie erkrankt. Die Bürger schaffen ihren eigenen Wohlstand ab, da sie sich nicht wehren und nicht einfach Widerstand leisten. Wir werden die Sklaven dieser grossen digitalen Tech Konzerne sein wenn wir uns nicht zur Wehr setzen. Wacht endlich auf!!!! Es geht nicht ums Virus, es geht um Macht, Kontrolle und Profit.
Karl Benz Amriswil
am 16.10.2020 um 18:19
Die Regierung im Thurgau sollte nach diesen Massnahmen ersetzt werden. Wir brauchen realistisch denkende Leute, die sich nach der Maskentragpflicht im nahen Ausland orientieren könnten!
Markus Boss
am 16.10.2020 um 17:36
Offenbar werden die Masken zu einer Glaubensfrage erhoben.Wer macht sich gründliche Gedanken warum das so kommt? Das „ Gestürm“ über die Masken wird unter uns zu einem Strohhalm an den wir uns klammern können um möglichst viel zu verdrängen, das uns etwas mehr kostet als unserer Spass und Eventgesellschaft nach zu eifern.
Maskenman
am 16.10.2020 um 14:05
Der Masken-Test hat gezeigt, dass diese nichts nützen... was bringt eine Maskenpflicht mit unnützen Masken? Ich frage mich, ob diese schlechten Masken nicht gar Schuld sind am schnellen Anstieg der Fälle... man "sammelt" mit der Maske Viren auf... diese lässt die Viren durch... und anstatt "nur kurz" atmet man sie die ganze Tragedauer ein... Masken? Gerne - aber nur solche, welche auch wirklich schützen!
Jonny
am 16.10.2020 um 14:05
Die beste Abwehr gegen Viruserkrankungen aller Art ist ein gesundes, starkes Immunsystem und dieses wird durch Hygiene, sauberes Wasser, Luft, Sonnenschein, körperliche Bewegung, gute Ernährung, genügend Schlaf und durch seelische Faktoren, wie Liebe, Geselligkeit und allgemeine Lebensfreude am besten unterstützt.Neben einer gesunden Lebensweise unterstützen vor allem bestimmte Heilpflanzen unser Abwehrsystem und halten uns gesund. Das brauchen nicht unbedingt exotische Pflanzen zu sein,sondern auch die einheimische Flora hält viele antivirale, immunmodulierende Heilkräuter bereit.Wolf-Dieter Storl
Gina
am 16.10.2020 um 13:06
Masken nützen ohnehin nichts. Im Gegenteil, sie fördern Atemwegserkrankungen und erzeugen Kopfweh. Das eigene Immunsystem stärken nützt viel mehr gegen Grippe als Masken...
Andi
am 16.10.2020 um 11:43
Diese Massnahmen sind lächerlich .... weiss nicht warum man sich nicht für eine generelle Maskenpflicht entschieden hat... es tut ja nicht weh eine Maske zu tragen ????.
Mira Belle
am 16.10.2020 um 10:22
Worauf wollen alle noch warten? Bis uns die Fallzahlen noch mehr um die Ohren fliegen und ein zweiter Lockdown unausweichlich wird? Ich wünsche mir schweizweite Regelungen und keinen Flickenteppich. Homeoffice, Maskenpflicht in Läden und öffentlichen Räumen. Einschränkungen bzw. Verbote von Veranstaltungen. Macht endlich was!
Dieter Wolff
am 16.10.2020 um 10:10
Liebe Thurgauer RegierungDas ist schlicht und einfach lächerlich. Die Fallzahlen explodieren und schnelles Handeln ist angebracht. Auf ernstzunehmende Massnahmen wird aber verzichtet und die Löli-Massnahmen erst in einer Woche aktiv. Geht‘s noch?