Pull down to refresh...
zurück

Louisa Erismann im TOP³: «Ich komme mir manchmal vor wie eine Kanal-Ratte»

Nach der Pensionierung erfüllte sich Louisa Erismann ihren Kindheitstraum. Sie liess sich zur Privatdetektivin ausbilden und ermittelt nun Betrüge, Diebstähle oder auch Sozialmissbrauch. So erfolgreich, dass sie «Miss Marple von Zürich» genannt wird.

17.06.2022 / 10:01 / von: sbr
Seite drucken Kommentare
0

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Video

 

Die einen gehen mit Mitte 60 in den Ruhestand, Louisa Erismann beginnt in diesem Alter erst ihren Traumjob. Sie gründete ihre eigene Firma und machte eine Ausbildung zur Privatdetektivin. Eine Berufung, die sie schon als Kind bemerkte: «Ich habe schon als kleiner Stöpsel in der Schule einiges herausgefunden.»

Für den Job als Privatdetektivin brauche es viel Gespür und Geduld. «Ich komme mir manchmal vor wie eine Kanal-Ratte. Je tiefer ich grabe, desto mehr kann ich aufdecken.» Die meisten Fälle von Louisa Erismann, auch bekannt als «Miss Marple von Zürich» sind sehr emotional, denn sie spürt Affären auf. «In meinem Büro fliessen sehr viele Tränen.»

Louisa Erismann im TOP³ am Freitagabend ab 18.30 Uhr und stündlich wiederholt auf TELE TOP, am Sonntag auf RADIO TOP und jederzeit als Podcast.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare