Pull down to refresh...
zurück

Unbekannte zünden Mann in Winterthur-Seen an

Eine Gruppe junger Männer hat am Samstagabend in Winterthur-Seen einen 32-Jährigen angegriffen. Sie gingen mit Fäusten und Füssen auf ihn los. Ein Mitglied der Gruppe verspritzte eine brennbare Flüssigkeit und zündete diese an, so dass das Opfer neben Prellungen auch Brandverletzungen erlitt.

05.09.2022 / 15:28 / von: sda/ren
Seite drucken Kommentare
7
Ein 32-Jähriger wurde in Winterthur-Seen von einer Gruppe zusammengeschlagen. (Bild: KEYSTONE/GAETAN BALLY)

Ein 32-Jähriger wurde in Winterthur-Seen von einer Gruppe zusammengeschlagen. (Bild: KEYSTONE/GAETAN BALLY)

7
Schreiben Sie einen Kommentar

Am späteren Samstagabend ist ein Mann in Winterthur-Seen bei einem Angriff durch mehrere Personen verletzt worden.

Der 32-Jährige stieg gegen 23 Uhr an der Bushaltestelle «Depot» in den Bus, in dem sich bereits die jungen Männer befanden. Weil es eng war, rempelte der Alleinreisende unbeabsichtigt einen Mann aus der Gruppe an, wie die Kantonspolizei Zürich am Montag mitteilte. Zunächst gab es nur einen verbalen Streit. Doch an der Bushaltestelle «Waser» drängte die Gruppe den Mann auszusteigen und verliess ebenfalls den Bus. Anschliessend schlugen und traten mehrere Männer ihr Opfer und einer entzündete eine Flüssigkeit.

An der Bushaltestelle wartete ein Mann auf seinen Bus und wurde Zeuge dieser Szenen, wie der Landbote schreibt. Geistesgegenwärtig schrie er: «Ich bin Polizei, ich bin Polizei» und trieb die Angreiferbande dadurch in die Flucht. Darauffolgend zog er seine Trainerjacke aus und warf sie über das brennende Opfer. Mit seinem Handy rief er seinen Bruder an, der in der Nähe der Bushaltestelle wohnt. Dieser kam mit Wasser herausgerannt und gemeinsam löschten sie den 32-Jährigen. 

Ein Ambulanzteam kümmerte sich später um den Verletzten und brachte ihn ins Spital. Die Polizei fahndet nach den Männern. Die genauen Umstände der Tat sind noch unklar.

Zeugenaufruf der Kantonspolizei Zürich:

Personen, die Angaben zum Vorfall und/oder zur Täterschaft machen können, werden gebeten, sich mit der Kantonspolizei Zürich in Verbindung zu setzen.

Beitrag erfassen

Anita
am 07.09.2022 um 06:37
Was ist los auf unserer Welt?! Wie können Menschen solche schlimmen Taten vollbringen?!Diese Individuen müssen sofort dingfest gemacht werden.Für lange Zeit verschwinden!
lela68
am 06.09.2022 um 07:32
Schlimme Tat :-(, hoffentlich fassen sie die Täter und geben ihnen eine richtig heftige Strafmassnahme, nicht mit Geld, sondern mit körperlichen und sozialem Einsatz. Und im Bus hat es heutzutage doch Kameras, sollte also nicht ganz hoffnungslos sein, den Tätern auf die Spur zu kommen.
Fercho
am 06.09.2022 um 05:46
Wo sind die Videoaufnahme, jedes Bus ist mit mehrere Videokamera ausgestattet. Das kann die Polizei auswerten.Sofort die Täter ausschlafen.
Heidi Kübler
am 06.09.2022 um 01:50
Die Welt wird immer schlimmer, warum machen diese Männer so was? Denen ist es langweilig die haben nichts besseres zu tun, traurig dass wir in dieser Welt leben. Mir tut der verletzte Mann leid, zum Glück ist er gerettet worden, hoffentlich kann er mit Hilfe diese Attacke verarbeiten.
Sändy
am 05.09.2022 um 17:39
:-( ich wurde auch vor kurzem von nur 1 person verbal angegriffen am hb winterthur, trotz das ich HILFE schrie half mir niemand,man schaute nur und ging weiter...traurige welt!!!ich hoffe der angegriffenen person geht es schnell besser und die schw...werden gefasst!!!!
Rodríguez
am 05.09.2022 um 16:40
Jedes Wochenende in der Nähe von HB treffen sich Jugendliche in Gruppen von 8-10 Personen, fast immer Minderjährigen . Die sind immer die gleiche, wahrscheinlich schon von Polizei bekannt. Sie suchen nach einsame Opfern oder höchstens 2 Personen (zum stören angreifen, rauben.. ).Einmal hoffentlich werden sie mit dem falschen Typ treffen, und wenn es einmal passierte, würde ich ganz froh...
Bruno
am 05.09.2022 um 15:58
Feiges Saupack.50 Jahre in den Knast .