Pull down to refresh...
zurück

Tag 2 am ZOA: Sonnenschein, Schlamm und Billie Eilish

Am Zürich Openair ist der zweite Tag angebrochen. Das Gelände füllt sich immer mehr und zahlreiche Besucher warteten bereits vor den Toren, bis diese um 16:00 Uhr wieder geöffnet wurden. Wiederum stehen zahlreiche musikalische Highlights an.

22.08.2019 / 17:06 / von: abl
Seite drucken Kommentare
0
Am zweiten Festivaltag warteten bereits vor der Eröffnung zahlreiche Festivalbesucher sehnsüchtig auf den Einlass. (Bild: RADIO TOP/Marian Märki)

Am zweiten Festivaltag warteten bereits vor der Eröffnung zahlreiche Festivalbesucher sehnsüchtig auf den Einlass. (Bild: RADIO TOP/Marian Märki)

(Bild: RADIO TOP/Marian Märki)

(Bild: RADIO TOP/Marian Märki)

(Bild: RADIO TOP/Marian Märki)

(Bild: RADIO TOP/Marian Märki)

(Bild: RADIO TOP/Marian Märki)

(Bild: RADIO TOP/Marian Märki)

(Bild: RADIO TOP/Marian Märki)

(Bild: RADIO TOP/Marian Märki)

(Bild: RADIO TOP/Marian Märki)

(Bild: RADIO TOP/Marian Märki)

(Bild: RADIO TOP/Marian Märki)

(Bild: RADIO TOP/Marian Märki)

(Bild: RADIO TOP/Marian Märki)

(Bild: RADIO TOP/Marian Märki)

(Bild: RADIO TOP/Marian Märki)

(Bild: RADIO TOP/Marian Märki)

(Bild: RADIO TOP/Marian Märki)

(Bild: RADIO TOP/Marian Märki)

(Bild: RADIO TOP/Marian Märki)

(Bild: RADIO TOP/Marian Märki)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Das Zürich Openair startet in den zweiten Festivaltag. Am Eröffnungstag standen schon die ersten Headliner wie «The Chemical Brothers» oder Alan Walker auf der Bühne. Getrübt wurde die Festivalstimmung etwas von der kurzfristigen Absage der Band «The Kooks».

Trotzdem war die Stimmung gut, wenn das Festivalgelände auch am frühen Abend noch relativ leer blieb. Am zweiten Tag warteten bereits vor dem Einlass am späten Nachmittag deutlich mehr Besucher vor den Toren des Zürich Openair. Sie sind angereist, um Künstler wie wie Two Feet oder die Zürcher Band Tim Freitag auf der Bühne zu sehen. 

Mit Abstand am meisten Besucher lockte aber die Headlinerin Billie Eilish an - so viele, dass es vor den Toren des ZOA kurzfristig zu Chaos und langen Schlangen kam.

Trotz Sonnenschein verwandelt sich das Gelände zunehmend in eine Schlammlandschaft - davon lassen sich die tanzwütigen Besucher aber nicht abhalten. Auch am zweiten Tag standen ausserdem wiederum zahlreiche Festivalgänger an, die ihre Zelte auf dem Campingplatz aufstellen wollten. Sie haben RADIO TOP gezeigt, wie sie sich auf dem Campingplatz eingerichtet haben.

 

 

Beitrag erfassen

Keine Kommentare