Pull down to refresh...
zurück

Tausende Mädchen und Buben begleiten Erwachsene bei der Arbeit

Tausende Kinder haben am nationalen Zukunftstag ihre Eltern am Arbeitsplatz begleitet oder an Spezialprojekten teilgenommen. Im Rahmen letzterer konnten beispielsweise in Effretikon Mädchen die Baubranche kennenlernen.

11.11.2021 / 19:00 / von: sda/nzu/avi
Seite drucken Kommentare
0
Die Kinder durften den ganzen Tag den Radio und Fernsehmoderatoreninnen über die Schulter schauen. (Bild: TOP-Medien)

Die Kinder durften den ganzen Tag den Radio und Fernsehmoderatoreninnen über die Schulter schauen. (Bild: TOP-Medien)

Im Rahmen des Zukunftstag konnten 5.- bis 7. Klässler im Baumeister Kurszentrum in Effretikon Bauluft schnuppern. (Bild: TOP-Medien/Nora Züst)

Im Rahmen des Zukunftstag konnten 5.- bis 7. Klässler im Baumeister Kurszentrum in Effretikon Bauluft schnuppern. (Bild: TOP-Medien/Nora Züst)

Die Schülerinnen durften sich als auch Maurerin versuchen. (Bild: TOP-Medien/Nora Züst)

Die Schülerinnen durften sich als auch Maurerin versuchen. (Bild: TOP-Medien/Nora Züst)

Der Leiter Ausbildung des Kurszentrums zeigt zwei Teilnehmerinnen ein Messgerät. (Bild: TOP-Medien/Nora Züst)

Der Leiter Ausbildung des Kurszentrums zeigt zwei Teilnehmerinnen ein Messgerät. (Bild: TOP-Medien/Nora Züst)

Auf dem Bau braucht es manchmal die Kraft zweier Menschen, wie hier beim Posten «Kanalisation». (Bild: TOP-Medien/Nora Züst)

Auf dem Bau braucht es manchmal die Kraft zweier Menschen, wie hier beim Posten «Kanalisation». (Bild: TOP-Medien/Nora Züst)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Endlich mal die Mutter bei der Arbeit besuchen oder Einblick in eine fremde Branche erhalten: Das ist für Kinder und Jugendliche alljährlich am nationalen Zukunftstag möglich. Wie die Organisatoren mitteilen, konnten in diesem Jahr wieder Tausende Schüler und Schülerinnen an einem Programm teilnehmen oder einen Besuch tätigen.  Beim Grundprogramm registrierten sich gemäss Communiqué 3160 Unternehmen. Da die Registrierung fakultativ sei, dürfte die tatsächliche Zahl der engagierten Betriebe sogar noch etwas höher liegen, hiess es.

Auch diverse Spezialprogramme - wie jenes in Effretikon - konnten durchgeführt werden. Im Baumeister Kurszentrum in Effretikon erhielten Mädchen Einblick in die Baubranche. Die Veranstaltung, organisiert vom Baukader Schweiz, zeigt Mädchen in einem Tagesprogramm die typischen Tätigkeiten einer Lehre auf dem Bau. «Unser Ziel ist es, auch mal den Mädchen den Beruf näherzubringen», sagt der Leiter Ausbildung des Kurszentrum Effretikon, Bruno Büchi. «Wir hoffen jetzt, dass das eine oder andere Mädchen vielleicht mal zu uns kommt.»

Baggern, Maurern oder Vermessen - RADIO TOP hat selbst Bauluft geschnuppert:

audio

Die Teilnehmerinnen durften dabei auch selbst einen Bagger bedienen. Bei Bagger-Posten hatten die Teilnehmerinnen die Aufgabe, ein Metallröhrchen in ein Ziel zu treffen.«Sie haben das absolut Spitze gemacht», sagt der Fachinstruktor Daniel Meier. «Ich denke, dass hat mit dem Gaming zu tun, dort benutzen sie auch einen Joystick.»

Ziel des Projekts ist es, Mädchen und Knaben Einblicke in ihnen unbekannte Berufsfelder zu geben und ihren eine Berufswahl unabhängig von Geschlechterklischees zu ermöglichen. Der Projekttag findet seit 21 Jahren statt - die letztjährige Ausgabe musste allerdings wegen der Corona-Pandemie abgesagt werden. Er ist ein Projekt der Gleichstellungsfachstellen mehrerer Kantone, der Städte Bern und Zürich sowie des Fürstentums Liechtenstein. 

Das Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation unterstützt den Zukunftstag finanziell. Zahlreiche Berufs- und Branchenverbände führten dieses Jahr Spezialprojekte durch.

Auch bei den TOP-Medien standen für Kinder die Türen offen. Sie konnten einen Tag lang über die Schultern von Journalisten und Moderirenden schauen. Anlässlich des Zukunftstages hat TELE TOP die jungen Gäste begleitet. Im Interview mit TELE TOP sprechen die Kinder darüber, was sie alles erlebt haben:

video

Beitrag erfassen

Keine Kommentare