Pull down to refresh...
zurück

TIERGFLÜSCHTER: Aric – als Welpe zum «Krüppel» geschlagen

Aric hatte nie die Chance auf ein normales Hundeleben. In seinem Herkunftsland wurde er als Welpe körperlich so stark misshandelt, dass ein Knie in die falsche Richtung stand. Damit verdienten seine «Besitzer» Geld beim Betteln. Heute lebt Aric im Tierheim Altnau und erholt sich von seinem Trauma. Mehr dazu, diesen Sonntag, 23. Mai 2021 ab 18:15 Uhr (stündlich wiederholt) im TIERGFLÜSCHTER auf TELE TOP.

23.05.2021 / 11:20 / von: mle
Seite drucken Kommentare
0
In seinem Herkunftsland Rumänien wurde Aric als Welpe körperlich so stark misshandelt, dass ein Knie in die falsche Richtung stand. (Bild: TOP-Medien))

In seinem Herkunftsland Rumänien wurde Aric als Welpe körperlich so stark misshandelt, dass ein Knie in die falsche Richtung stand. (Bild: TOP-Medien)

Damit er dennoch fröhlich und ohne grosse Anstrengung hin und wieder auf der Wiese herumspringen kann, hat er einen Rollwagen gespendet bekommen. (Bild: TOP-Medien)

Damit er dennoch fröhlich und ohne grosse Anstrengung hin und wieder auf der Wiese herumspringen kann, hat er einen Rollwagen gespendet bekommen. (Bild: TOP-Medien)

(Bild: TOP-Medien)

(Bild: TOP-Medien)

(Bild: TOP-Medien)

(Bild: TOP-Medien)

(Bild: TOP-Medien)

(Bild: TOP-Medien)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Aric hatte nie die Chance ein normales Hundeleben zu haben. Zu früh wurde im Unrecht und Leid angetan. In seinem Herkunftsland wurde der nur wenige Wochen alte Welpe körperlich so stark misshandelt, dass das eine Knie in die falsche Richtung stand. Mit diesem Anblick verdienten seine «Besitzer» Geld beim Betteln.

Heute lebt Aric im Tierheim Altnau und erholt sich von seinem Trauma. Über Umwege gelangte Aric aus Rumänien in die Schweiz und hatte für kurze Zeit ein Zuhause. Aric lebte mit seinem zertrümmerten Hinterbein in einem Rudel. Doch nicht für lange. Erst wenige Monate alt, wurde er im Tierheim Altnau TG abgegeben.

Für den zuständigen Tierarzt war sofort klar: Aric kann sein zertrümmertes Bein nicht mehr nutzen. Es wurde dem Rüden abgenommen. Jede Woche trainiert Tierphysiotherapeutin Selina Berlinger mit dem jungen Rüden und bringt nebst seiner Kraft und Ausdauer auch die Lebensfreude zurück.

Aric arbeitet gerne und zeigt bereits Fortschritte. Damit er dennoch fröhlich und ohne grosse Anstrengung hin und wieder auf der Wiese herumspringen kann, hat er einen Rollwagen gespendet bekommen. Mehr über Aric erfahren Sie diesen Sonntag, 23. Mai 2021 ab 18:15 Uhr im TIERGFLÜSCHTER auf TELE TOP (stündlich wiederholt). 

video

Patenschaften aus dem Tierheim Altnau TG

Das Tierheim Altnau in der gleichnamigen Gemeinde im Kanton Thurgau stellt diese Woche drei Hunde vor, die sich über eine Patenschaft freuen. Die Vierbeiner dürfen für immer im Tierheim bleiben. In familiärer Atmosphäre und innerhalb eines ihnen angepassten Rudels. Oft sind es alte, traumatisierte oder sehr kranke Tiere, die eine intensive Pflege benötigen. Damit sind auch Kosten verbunden, die sich ein Tierheim nur mit Mühe leisten kann. Eine Patenschaft hilft, diese Kosten etwas zu mindern.

Zwergpudel Lea: Die 13-jährige Hunde-Oma ist ein richtiges «Zuckerbölleli». Nicht nur flauschig anzusehen, sondern auch liebenswert und sanft im Umgang. Lea hat durch eine Erkrankung ihr Augenlicht verloren. Dieses Schicksal meistert die Hündin gut. Sie folgt ihrer Nase im Aussenbereich und liebt es immer noch, an für sie interessanten Stellen zu schnuppern. Immer an ihrer Seite sind die Tierpflegenden. Sie geben Lea die nötige Sicherheit. In ihrem Daheim wird nichts umgestellt. So hat sich Lea die «Hürden» und «Stolperfallen» eingeprägt und kann so unbeschwert wie möglich ihr Leben geniessen. Lea braucht regelmässig Medikamente und Augendruck-Kontrollen beim Augenarzt.

Mischling Cliff stammt ursprünglich aus Italien. Obwohl er bereits als junger Hund in die Schweiz gebracht wurde, sitzt das erlebte Trauma tief. Was dieses ausgelöst hat, wissen die Tierpflegenden nicht. Aber eines ist klar: Cliff hat unglaubliche Angst vor fremden Personen. Er zieht sich zurück und wäre am liebsten vom Erdboden verschluckt. Diese Stresssituationen versucht das Tierheim-Team tief zu halten. Dennoch werden mit ihm diese Begegnungen professionell geübt. Denn sobald Cliff jemanden länger und besser kennt, zeigt er dieses Verhalten nicht mehr. Er benötigt Sicherheit und Vertrauen. So zeigt er bereits viele Fortschritte. Wer eine Patenschaft für Cliff übernimmt, unterstützt den hübschen Rüden auf seinem Weg.   

Labrador Sam: Der knuffige Rüde ist bereits 13 Jahre alt. Es knackt und schmerzt in den Gelenken. Dennoch hält dies Sam nicht davon ab seine gemütlichen Runden zu unternehmen. Langsam und am liebsten mit einem Spielzeug im Maul stapft er durch das Gras und schnuppert neugierig herum. Sam bekommt regelmässig Physiotherapie, damit seine Gelenke, Sehnen, Muskeln und seine Haltung geschmeidig und stabilisiert bleiben. Dennoch benötigt auch Sam Medikamente. Er ist stark sehbehindert und kann wohl nur noch hell und dunkel erkennen. Sam entzückt mit seiner liebenswerten Art und hat sich im Tierheim nach dem Tod seines Besitzers gut eingelebt. Wer eine Patenschaft für Sam übernimmt, hilft dem Tierheim die Kosten für Physiotherapie, Medikamente und Spezialfutter teilweise zu decken.  

Kontakt:

Tierheim Altnau

Doris Brönimann

Zubenerstrasse 141

8595 Altnau

Telefon: 071 371 86 17

Beitrag erfassen

Keine Kommentare