Pull down to refresh...
zurück

TIERGFLÜSCHTER: Arosa Bärenland – Beziehung zum Menschen (Teil 7)

Die Braunbären Amelia und Meimo wurden im Alter von rund sechs Monaten gewildert und anschliessend verkauft. Als Heimtier und Spielgefährten der Kinder des Käufers. Diese Fehlprägung bestimmt auch heute noch das Leben von Amelia und Meimo im Arosa Bärenland. Der letzte Teil der Bärenland-Serie, diesen Sonntag ab 18:15 Uhr (stündlich wiederholt) im TIERGFLÜSCHTER auf TELE TOP.

09.05.2021 / 12:41 / von: mco
Seite drucken Kommentare
0
Im letzten Teil der Serie über das erste Bärenschutzzentrum der Schweiz steht die Beziehung des Bären zum Menschen im Vordergrund. (Bild: TELE TOP)

Im letzten Teil der Serie über das erste Bärenschutzzentrum der Schweiz steht die Beziehung des Bären zum Menschen im Vordergrund. (Bild: TELE TOP)

Amelia und Meimo wurden zuerst als Heimtiere und Spielgefährten der Kinder des Käufers gehalten. (Bild: TOP-Medien)

Amelia und Meimo wurden zuerst als Heimtiere und Spielgefährten der Kinder des Käufers gehalten. (Bild: TOP-Medien)

Thor – Siberian Husky sucht aktive und hundeerfahrene Zweibeiner an der Seite. (Bild: TOP-Medien)

Thor – Siberian Husky sucht aktive und hundeerfahrene Zweibeiner an der Seite. (Bild: TOP-Medien)

Gömbi und Gombok – Dackel-Mix das Mutter-Tochter-Duo lebt schon lange im Tierheim und musste so einige körperliche Schicksalschläge durchstehen. (Bild: TOP-Medien)

Gömbi und Gombok – Dackel-Mix das Mutter-Tochter-Duo lebt schon lange im Tierheim und musste so einige körperliche Schicksalschläge durchstehen. (Bild: TOP-Medien)

Tiffy– Mischling die tolle Hündin durften bereits einmal vorstellen. (Bild: TOP-Medien)

Tiffy– Mischling die tolle Hündin durften bereits einmal vorstellen. (Bild: TOP-Medien)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

So wie es den beiden Braunbären Amelia und Meimo ergangen ist, geht es gemäss Schätzungen der Tierschutzorganisation «Vier Pfoten» über 100 Bären in Osteuropa. Trotz Verboten werden die Tiere gefangen genommen und in kleine Käfige gesteckt. Amelia und Meimo wurden zuerst als Heimtiere und Spielgefährten der Kinder des Käufers gehalten. Sogar im Bett der Kinder durften sie schlafen. Eine enorme Fehlprägung der jungen Braunbären entstand. Dann folgte der radikale Schnitt. Die Bären wurden gemeinsam in ein rund 60m2 grossen Käfig gesteckt und waren eine Attraktion für Gäste des angrenzenden Restaurants. Zwölf Jahre lang wurden sie so gehalten. Inwiefern diese Zeit die Bären geprägt hat, zeigen wir Ihnen im letzten Teil der Serie über das erste Bärenschutzzentrum der Schweiz, diesen Sonntag, 9. Mai ab 18:15 Uhr im TIERGFLÜSCHTER auf TELE TOP (stündlich wiederholt).

*die Reportage entstand im Herbst 2020 und noch vor dem Tod von Bär «Napa».

 

Video

 

Verlosung – Eintritts-Tickets ins Arosa Bärenland:

In den vergangenen Wochen haben wir die Bären «Amelia», «Meimo» und den verstorbenen «Napa» im ersten Bärenschutzzentrum der Schweiz begleitet. Zum finalen Ende verschenken wir an dieser Stelle

5x2 Tickets ins Arosa Bärenland.

Teilnehmen können Sie per Mail an: wettbewerb@topmedien.ch mit dem Vermerk: Tiergflüschter, Arosa Bärenland.

Viel Glück!

Tiervermittlung aus dem Tierheim Surber – Zürich-Affoltern

Diese Woche stellt das Team des Tierheim Surbers in Zürich-Affoltern seine Schützlinge vor.    


Thor – Siberian Husky sucht aktive und hundeerfahrene Zweibeiner an der Seite. Huskys sind sehr anspruchsvolle Hunde und benötigen einen ihnen angepasste Auslastung für Körper und Geist. Sie sind keine Anfängerhunde. Wer Erfahrung hat wird mit Thor seine Freude haben. Er ist lernwillig und ein Schmuser. Er will sein Daheim weder mit Kleinkindern noch mit Katzen teilen. 

Tiffy– Mischling die tolle Hündin durften bereits einmal vorstellen. Aus der damals sehr vorsichtigen und teilweise überforderten Hündin wurde dank viel Training eine tolle Begleiterin. Sie liebt Bewegung und will gefordert werden. Auch Tiffy gehört in erfahrene Hände. Sie braucht einfühlsame Menschen an der Seite, die das richtige Gespür für Tiffys sensible Seite haben. Ein souveräner Zweithund wäre sicherlich auch von Vorteil.  

Gömbi und Gombok – Dackel-Mix das Mutter-Tochter-Duo lebt schon lange im Tierheim und musste so einige körperliche Schicksalschläge durchstehen. Doch dank des Tierheim-Teams und Spenden konnten alle nötigen Operationen durchgeführt werden. Von Blasensteinentfernung bis hin zu den Orthesen, die Gombok nun trägt. Das liebenswerte Duo sucht ein ruhiges Daheim mit Garten.

Kontakt:

Tierheim Surber

Schauenbergstrasse 100

8046 Zürich-Affoltern

Telefon: 044 371 86 17

Beitrag erfassen

Keine Kommentare