Pull down to refresh...
zurück

TIERGFLÜSCHTER: Exotentierarzt – Unerwünschte Mitbewohner im Verdauungstrakt

Ein Befall mit parasitären Würmern (Endoparasiten) sind bei Tieren keine Seltenheit. So auch bei jenen 24 Griechischen Landschildkröten, die alle miteinander zu Besuch in der Praxis bei Exotentierärztin Cornelia Christen sind.

21.11.2021 / 12:41 / von: mco
Seite drucken Kommentare
0
Ein Befall mit parasitären Würmern (Endoparasiten) sind bei Tieren keine Seltenheit. So auch bei jenen 24 Griechischen Landschildkröten. (Bild: TOP-Medien/Sarah Poli)

Ein Befall mit parasitären Würmern (Endoparasiten) sind bei Tieren keine Seltenheit. So auch bei jenen 24 Griechischen Landschildkröten. (Bild: TOP-Medien/Sarah Poli)

Kistenweise werden sie hineingetragen. Die 24 Griechischen Landschildkröten, welche allesamt auf einmal in der Praxis behandelt werden. (Bild: TOP-Medien/Sarah Poli)

Kistenweise werden sie hineingetragen. Die 24 Griechischen Landschildkröten, welche allesamt auf einmal in der Praxis behandelt werden. (Bild: TOP-Medien/Sarah Poli)

Die 24 Griechischen Landschildkröten sind alle miteinander zu Besuch in der Praxis bei Exotentierärztin Cornelia Christen. (TOP-Medien/Sarah Poli)

Die 24 Griechischen Landschildkröten sind alle miteinander zu Besuch in der Praxis bei Exotentierärztin Cornelia Christen. (TOP-Medien/Sarah Poli)

Bran ist ein grosser sanftmütiger Rüde. (TOP-Medien/Sarah Poli)

Bran ist ein grosser sanftmütiger Rüde. (TOP-Medien/Sarah Poli)

Ginger und Fred suchen ein neues Zuhause. (Bild: TOP-Medien/Sarah Poli)

Ginger und Fred suchen ein neues Zuhause. (Bild: TOP-Medien/Sarah Poli)

Lin sehnt sich nach Zuneigung und ihrem persönlichen Lieblingsmenschen. (Bild: TOP-Medien/Sarah Poli)

Lin sehnt sich nach Zuneigung und ihrem persönlichen Lieblingsmenschen. (Bild: TOP-Medien/Sarah Poli)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

video

Kistenweise werden sie hineingetragen. Die 24 Griechischen Landschildkröten, welche allesamt auf einmal in der Praxis behandelt werden. Der Grund: Ein starker Befall von Würmern im Verdauungstrakt. Es gibt eine Vielzahl unterschiedlicher davon – das Medikament soll ihnen den Garaus machen. Dafür sind zwei Behandlungen nötig. Da die Reproduktion der Würmer hoch ist.

Landschildkröten nehmen Wurmeier im Freien über die Nahrung auf. Eine geringe Last bedingt keine Behandlung. Wie hoch diese ist, kann anhand von Kotproben eruiert werden. Erst dann wird entschieden. Bei den heutigen 24 Tieren war die Wurmlast hoch. Wichtig ist es, die Tiere in den Sommermonaten zu behandeln. Bei den Filmaufnahmen im September war es zeitlich schon etwas spät – deshalb kamen die Tiere für rund sechs Wochen unter die Wärmelampe und erhielten somit einen verlängerten Sommer.

Mehr zum Thema erfahren Sie diesen Sonntag, 21. November ab 18:15 Uhr im TIERGFLÜSCHTER auf TELE TOP (stündlich wiederholt).

 

Tiervermittlung – Tierhaus Zürcher Tierschutz

Diese Woche stellt das Tierhaus des Zürcher Tierschutzes folgende seiner Schützlinge vor:

«Bran» – Maremmano. Der grosse sanftmütige Rüde baut eine enge Bindung zu seinem Zweibeiner auf. Ganz seiner Rasse und seinem Wesen entsprechend hat er einen Beschützerinstinkt. Bei erfahrenen Herdenschutzhundehaltern ist «Bran» aber gut aufgehoben. Diese können seine Körpersprache deuten und mit ihm sicher aus gewissen Situationen herausgehen. Bran ist ein sehr liebenswerter Rüde – er ist charmant und geniesst die Zeit, die er mit seinem Menschen hat. Er wurde schweren Herzens im Tierheim abgegeben, da es die Wohnsituation nicht mehr zuliess. Bran ist ein grosser und schwerer Hund der viel Platz benötigt. Ein gut gesicherter Garten gehört ebenfalls dazu.

«Ginger und Fred» – Meerschweinchen gar nicht gut ging es Ginger bei ihrer Abgabe im Tierhaus. Sie litt an einer starken Entzündung im Ohr, welche sich ausbreitete. Dank intensiver medizinischer Betreuung geht es ihr heute wieder besser. Sie leidet an einer Kopfschieflage, aber sie geniesst das Leben in vollen Zügen. Ebenso das Zusammensein mit ihrem «Fred». Die beiden sind neugierig und freuen sich gemeinsam in ein neues Daheim oder in eine bestehende Gruppe einzuziehen. Da die Gesundheit von Ginger noch fragil ist, wird für beide ein grosses und gut strukturiertes Innengehege gesucht. Ab dem Frühling könnten beide in ein Aussengehege ziehen.  

«Lin» – die süsse Lin sehnt sich nach Zuneigung und ihrem persönlichen Lieblingsmenschen. Ganz ohne andere Katzen. Die machen ihr mehr Angst als Freude. Im Tierhaus zieht sie sich deshalb viel lieber zurück. Doch die Situation ist nicht optimal. Deshalb wünscht sich das Tierhaus-Team so rasch als möglich ein ruhiges und gemütliches Daheim für Lin. Die Katzendame ist pflegeleicht in der Haltung und möchte nach Draussen gehen.

Kontakt

Tierhaus Zürcher Tierschutz

Zürichbergstrasse 263

8044 Zürich

044 261 97 14

Beitrag erfassen

Keine Kommentare